icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wladimir Putin: In den 1990ern schlief ich mit einer Schrotflinte neben meinem Bett

Wladimir Putin: In den 1990ern schlief ich mit einer Schrotflinte neben meinem Bett
Der russische Präsident Wladimir Putin während eines Arbeitsbesuchs beim Kalaschnikow-Konzern in Ischewsk.
Wladimir Putin musste sich aufgrund der ausufernden Kriminalität während der Umbruchsphase der 1990er Jahre in Russland mit Schusswaffen schützen und dachte sogar über einen Nebenjob als Taxifahrer nach, heißt es in einem neuen Dokumentarfilm über ihn.

Die Enthüllungen tauchten in einem Dokumentarfilm über Putin auf, den der russische Journalist Andrej Kondraschow gedreht hatte. In dem Film sagte Sergej Roldugin, einer der Freunde des Präsidenten, der außerdem ein berühmter Cellist ist, dass Putin in den 1990er Jahren eine Feuerwaffe in der Nähe seines Bettes aufbewahrte.

In einem Interview für den Dokumentarfilm sagte das russische Oberhaupt, dass die heutige Sicht auf die Jahre des Umbruchs dazu neigte, das Niveau der Gesetzlosigkeit im Land zu dieser Zeit zu übertreiben, er unterstrich aber:

Im Allgemeinen war die Situation ziemlich militant.

In meinem Landhaus musste ich eine Pumpgun in der Nähe meines Bettes aufbewahren, das ist wahr. Aber so waren die Zeiten damals. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Der Präsident verriet auch, dass er darüber nachdachte, einen Nebenjob als Taxifahrer anzunehmen, nachdem sein Freund und Mentor Anatoli Sobtschak 1996 die Gouverneurswahlen in St. Petersburg verloren hatte.

Ich dachte darüber nach, was ich tun sollte, dachte darüber nach, ob ich mir vielleicht eine Stelle als Taxifahrer suche. Ich scherze nicht, ich musste etwas tun, ich hatte zwei kleine Kinder. Also, als sie mir eine juristische Arbeit in Moskau im Präsidialstab anboten, stimmte ich zu und zog um.

Putin hat die "Schocktherapie"-Reformen der 1990er Jahre wiederholt als einen Fehler beschrieben, der für die Mehrheit der Russen zur Armut führte, während nur wenige ausgewählte Oligarchen ungeheuren Reichtum erlangten. Letztes Jahr wiederholte Putin diese Position, als er vor einem internationalen Wirtschaftsforum sprach und für die Kluft zwischen den reichen und armen russischen Bürgern eine "böse Tendenz" der Reformen in den 1990er Jahren verantwortlich machte.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen