Yandex adelt eine Baugrube in Moskau zum "Naturreservat"

Yandex adelt eine Baugrube in Moskau zum "Naturreservat"
Platz vor dem Pawelezker Fernbahnhof
Trotz anhaltendem Bauboom in Moskau: Nicht jede Baustelle wird vollendet. Aber auch dann gibt es eine kreative Lösung: So verwandelte sich die Baugrube am Pawelezker Fernbahnhof in eine Art Naturreservat. Nicht ohne Zutun des russischen IT-Riesen Yandex.

Auf den Moskauer Stadtplänen der russischen Suchmaschine Yandex.Maps wird diese verlassene Baugrube am Pawelezker Fernbahnhof bereits als “Reservat” ausgewiesen. Das beweist dieser bei Twitter veröffentlichte Screenshot der Karte:

Die User vermuten nun in den Kommentaren, dass es aufgrund der ständigen Überflutung der Tiefbaustelle als ein Gewässer erkannt worden war. Im Netz hat diese neue „grüne“ Sehenswürdigkeit nun schon den klanghaften Namen „Pawelezker Tümpel“ erhalten.

Der IT-Riese Yandex kommentierte den kuriosen Fall als Zukunftsmusik:

Es ist schwer den aktuellen Zustand dieses Ortes zu bewerten. Laut dem Rekonstruktionsplan soll jedoch an jener Stelle ein kleiner Teich entstehen. Darum war die Map-App in diesem Fall wohl einfach ihrer Zeit voraus.

Seit den 2000er Jahren liegt die Riesenbaustelle eines zusätzlichen Einkaufszentrums am Pawelezker Platz brach. 2016 wurde das Grundstück dem Staat übereignet, später erhielt es ein privater Investor. Der Stand der Bauarbeiten ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema -  Moskau feiert 870. Geburtstag: Russische Hauptstadt weiht neuen Park und Stadion ein

Der Artikel erschien im Original bei unserem Kooperationspartner Russia beyond the Headlines.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen