Moskau: Gruppe, die unsere Luftwaffenbasis in Syrien angegriffen hatte, wurde eliminiert [Videos]

Moskau: Gruppe, die unsere Luftwaffenbasis in Syrien angegriffen hatte, wurde eliminiert [Videos]
Eine Gruppe von dschihadistischen Kämpfern, die am Silvesterabend die russische Luftwaffenbasis Khmeimim in Westsyrien angegriffen hatte, wurde von russischen Sondereinsatzkräften gefunden und getötet. Dies teilte das Verteidigungsministerium mit.

Während der letzten Phase der Operation hat eine russische Spezialeinheit das Basislager der militanten Saboteurgruppe nahe der westlichen Grenze der Provinz Idlib lokalisiert. Als die Terroristen am Ort eintrafen, wurde die gesamte Gruppe mit einer hochpräzisen "Krasnopol"-Waffe eliminiert, als sie im Begriff waren, in einen Kleinbus einzusteigen", heißt es in der Erklärung des Verteidigungsministeriums weiter.

Mehr zum Thema - Syrien: Zwei Armeeangehörige sterben bei Beschuss auf Russlands Luftstützpunkt Hmeimim

Der russische Militärgeheimdienst konnte zudem auch den Ort in derselben Provinz ausfindig machen, wo Kämpfer unbemannte Luftfahrzeuge zusammenstellten und lagerten. Anschließend wurde auch diese Anlage mit einem hochpräzisen Angriff zerstört.

Mehr zum Thema - USA besorgt: Drohnen aus Angriffen auf russische Stützpunkte in Syrien auf "freiem Markt" verfügbar

Die gleiche"Krasnopol"-Granate, bei der es sich um ein großkalibriges, von der Haubitze abgeschossenes, gelenktes Geschoss handelt, wurde nach Angaben des Ministeriums auch bei dieser zweiten Operation verwendet.

Der russische Luftwaffenstützpunkt Khmeimimim wurde innerhalb weniger Wochen zweimal angegriffen. Am 31. Dezember wurde der Flugplatz von einer militanten Gruppe mit Mörserfeuer beschossen. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums kamen bei dem Anschlag zwei Soldaten ums Leben.

Mehr zum Thema - "Merkwürdiger Zufall": US-Spionageflugzeug flog während Drohnenangriff über russische Basis Hmeimim

Eine Woche später wurden der Luftwaffenstützpunkt und der Versorgungspunkt der Marine in Tartus von etwa 13 Angriffsdrohnen attackiert. Russische Flugabwehr- und elektronische Kampfeinheiten wehrten den Angriff ab und schafften es, drei Geräte intakt einzufangen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen