Russlands begehrte Kampfflugzeuge: Mehr als 30 Länder wollen die MiG-35

Russlands begehrte Kampfflugzeuge: Mehr als 30 Länder wollen die MiG-35
Der neue russische MiG-35-Kampfjet befindet sich noch in seiner Erprobungsphase und wird erst 2018 offiziell auf den Markt kommen. Das internationale Interesse an dem leichtgewichtigen Düsenflugzeug hat jedoch bereits ein beachtliches Ausmaß erreicht.

Wie der Generaldirektor der russischen Flugzeugbaugesellschaft MiG, Ilja Tarasenko, mitteilt, haben mehr als 30 Nationen Interesse bekundet, ihre alternden Kampfflugzeuge durch neue MiG-35-Kampfjets aus Russland zu ersetzen. Die Kampfflugzeuge befinden sich derzeit noch in ihrer Erprobungsphase.

Ein Airbus 350 auf der MAKS-Luftfahrtmesse bei Moskau.

Laut Tarasenko soll das Flugzeug nächstes Jahr marktreif werden. MiG rechnet mit mindestens zehn Milliarden US-Dollar an Erlösen aus dem Export des neu entwickelten, leichtgewichtigen Kampfflugzeugs, sagte der Generaldirektor in einem Interview mit Bloomberg am Rande der Dubai Air Show.

Einsatzzeit gegenüber dem Vorgängermodell verdoppelt

Dieses Exportziel umfasst Berichten zufolge noch nicht die erwarteten Einnahmen aus den damit verbundenen Wartungsverträgen sowie aus dem Support nach Ablauf der Garantiezeit.

Die MiG-35 der Flugzeugbaugesellschaft Mikojan-Gurewitsch erreicht Geschwindigkeiten von über 2.700 Kilometern pro Stunde und Höhen von bis zu 17.500 Metern. Ihr Angriffsradius beträgt 1.000 Kilometer. Das neue Modell ist in der Lage, doppelt so lange wie die vorhergehende Generation von Kampfflugzeugen im Einsatz zu bleiben. Zudem bietet es die Option, den zweiten Pilotensitz durch einen zusätzlichen Treibstofftank zu ersetzen.

Das Flugzeug ist eine modernisierte Version der MiG-29. Diese ist derzeit für 25 Länder im Einsatz, darunter Indien, Serbien, Sudan, Syrien, Weißrussland, Algerien und Iran. Ägypten hat MiG bereits einen Auftrag für das neue Kampfflugzeug erteilt.

Überarbeitete Fassung bereit für Marktdurchbruch in Indien

Laut Tarasenko ist die MiG-35 aufgrund ihrer Reichweite, der größeren Waffenlast und der reduzierten Radarsignatur perfekt für die Länder des Nahen Ostens. Bei einem früheren Durchlauf des Modells gelang es dem Flugzeugbauer noch nicht, einen angestrebten Großauftrag aus Indien zu erhalten. Das Unternehmen plant jedoch nach wie vor die Vermarktung des Kampfflugzeugs in diesem Land, nachdem einige zusätzliche Anforderungen erfüllt werden konnten.

Vor allem soll die Optimalfassung des neuen und bei internationalen Käufern sehr gefragten Düsenjägerflugzeug bis 2020 bei der russischen Luftwaffe selbst in Dienst gestellt werden. Ausländische Kunden erhalten in der Regel abgespeckte Versionen der russischen Kampfflugzeuge, jedoch stellt MiG für jedes Land ein individuell ausgearbeitetes und auf dessen Bedürfnisse zugeschnittenes Modell bereit.