Putin ordnet vorzeitige Erhöhung von Renten für Militärs und Einsatzkräfte an

Putin ordnet vorzeitige Erhöhung von Renten für Militärs und Einsatzkräfte an
Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, hat die russische Regierung aufgefordert, die anstehende Anpassung der Renten für Angehörige der Streitkräfte früher als geplant zu vollziehen. Planmäßig sollte diese im Februar 2018 stattfinden.

Bei einem Treffen mit den Kabinettsmitgliedern erklärte der russische Präsident, dass die ursprünglich für Februar 2018 geplante Indexanpassung der Militärrenten stattdessen so zeitnah wie möglich erfolgen sollte. Idealerweise sollte sie zum 1. Januar, zeitgleich mit der geplanten Erhöhung der Löhne der aktiven Militärs, stattfinden.

Wir sollten es so machen wie bereits in früheren Zeiten und am 1. Januar die Renten unserer pensionierten Militärs und ähnlicher Personengruppen - wie Polizei, Nationalgarde oder Feuerwehr - erhöhen. Aber um dies tun zu können, müssen wir das dafür notwendige Geld bereits im Laufe dieses Jahres zuweisen", sagte der Präsident.

Lesen Sie außerdem -  Russische Menschenrechtsbeauftragte befürwortet allgemeine Wehrpflicht für Frauen in Russland

Putin zufolge beträgt die Gesamtzahl der pensionierten Militärangehörigen, die mit einem Anstieg rechnen können, etwa 2,6 Millionen Menschen. Der Präsident betonte, dass der russische Haushalt über ausreichende Mittel für eine vorzeitige Aufstockung verfügt, was der russische Finanzminister Anton Siluanow bestätigte.

Russland gibt etwa 45 Milliarden Euro für Renten aus

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der russische Präsident persönlich für die Interessen der pensionierten Armeeangehörigen einsetzt. Im November vergangenen Jahres forderte er die Regierung dazu auf, den Entwurf eines Gesetzes zur einheitlichen Entschädigung für Begünstigte des staatlichen Pensionsfonds so abzuändern, dass auch pensionierte Militärs und ähnliche Rentnergruppen einbezogen werden können.

Nach dem Entwurf des Haushaltsplans für die Jahre 2018 bis 2020 machen die Gesamtausgaben für Renten in der Russischen Föderation im Jahr 2018 etwa 3,07 Billionen Rubel (45,1 Milliarden Euro) aus.