"Russische Paris Hilton" will Präsidentin werden - Westen sieht hierin Kreml-Inszenierung

"Russische Paris Hilton" will Präsidentin werden - Westen sieht hierin Kreml-Inszenierung
Xenia Sobtschak
Die 35 Jahre alte Journalistin Xenia Sobtschak greift nach dem Amt der Präsidentin. Zwar gilt sie als "kremlkritisch", doch wittert man in ihrem Antreten eine "Inszenierung des Kreml" gegen den vermeintlich einzig authentischen Oppositionellen Nawalny.

Xenia Sobtschak ist Journalistin, Moderatorin und ehemaliges IT-Girl. Die Vogue bezeichnete sie als "russische Paris Hilton". Jetzt will sie Präsidentin ihres Landes werden und hat es bereits in die ausländische Presse geschafft.

Ganz nach dem Motto "Dass meine Verschwörungstheorie nicht greift, beweist nur, dass es tatsächlich eine Verschwörung gibt" schlussfolgert die westliche Presse, dass dieser Wunsch einer jungen Journalistin aus Moskau auch der des Kreml sein muss und sieht hierin eine Inszenierung, um dem Westen auf die Parade zu regnen.

Ein Blendwerk des Kreml, um Nawalny zu schaden?

Dass die zuvor eher unbekannte Journalistin nun in das Rampenlicht der politischen Bühne Russlands tritt, müsse demnach Oppositionellen Alexej Nawalny geschuldet sein, so die Erklärung in der Welt N24, die diesem einen Artikel widmet. Hierin heißt es: 

Beobachter bewerten ihre Kandidatur indes als vom Kreml gewollte Opposition, die liberale und junge Stimmen vereinen und so eine Alternative etwa zum Regierungskritiker Alexej Nawalny sein solle.

Ihr Vater, so wird weiter erläutert, sei als ehemaliger Bürgermeister St. Petersburgs Putins "politischer Ziehvater".

In einem Video erklärt sie, dass sie nicht erwarte, von allen gemocht zu werden. Sie wolle auch lediglich diejenigen vertreten, die mit der Situation im Land nicht einverstanden sind. 

In diesem Zusammenhang verweist sie auch auf die Nähe ihrer Familie zu Wladimir Putin, dem sie von ihren Intentionen berichtete. Dessen Antwort schildert sie wie folgt:

Sergej Udalzow auf seiner ersten Pressekonferenz nach Haftentlassung.

Er sagte, dass jeder Mensch das Recht hat, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für sie tragen muss.

Ein Kind der 1990er

Der oppositionelle Aktivist Alexej Nawalny, der sich als "Kämpfer gegen Korruption" versteht, befindet sich derzeit in Haft und versucht, eine Zulassung zur Kandidatur zu erwirken. Sobtschak sagt vor laufender Kamera, dass sie im Falle einer Kandidatur des Nationalisten bereit sei, ihre Kandidatur zurückzuziehen. 

Zum Moskauer Jugendidol avancierte Sobtschak durch wilde Parties, Bikini-Bilder und spontane Solotänze. In eine russische Version von "Big Brother" war sie als Beziehungstherapeutin für die Teilnehmer involviert. Auf dem Fernsehkanal Doschd moderiert sie die Talkshow "Sobtschak Live". Ihre Gegner sehen in ihr eine Repräsentantin der neureichen Elite, die in den weitgehend gesetzlosen Zuständen der 1990er Jahre zu Ruhm und Vermögen gekommen sei.