Russische Luftwaffe fängt 11 Spionageflugzeuge in nur einer Woche nahe russischer Grenze ab

Russische Luftwaffe fängt 11 Spionageflugzeuge in nur einer Woche nahe russischer Grenze ab
Russische MiG-31B Abfangjäger (Symbolbild)
Innerhalb der vergangenen Woche haben russische Jagdflugzeuge elf Mal ausländische Aufklärungsflugzeuge entlang der Landesgrenze abgefangen. Dies teilte die dem russischen Verteidigungsministerium nahe stehende Zeitung Roter Stern am Freitag mit.

Symbolbild einer MiG29 - Offizielle Bilder des neuen MiG-Typus liegen noch nicht vor

Demnach waren in einer Woche 18 ausländische Militärflugzeuge an den Grenzen Russlands im Spionageeinsatz. Fünf von ihnen konnte die Luftabwehr in der westlichen strategischen Richtung orten, sechs im Südwesten, fünf in der Arktis und zwei im Osten.

NATO-Mitgliedsländer führen in wechselndem zeitlichem Abstand Aufklärungsflüge an den Grenzen Russlands durch. Russische Militärsicherheitsdienste begleiten regelmäßig die NATO-Flugzeuge oder fangen diese ab. Das Verteidigungsministerium veröffentlicht wöchentliche Statistiken über ausländische Flugzeuge, welche an der Staatsgrenze aufgespürt wurden.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg kommentierte die Annäherung von Flugzeugen über die Ostsee und betonte, dass die Abfangflüge in der Regel professionell und sicher durchgeführt werden. Sie stellen eine gemeinsame Praxis zur Identifizierung von Flugzeugen dar.