"Das unkindische Gespräch mit Wladimir Putin"

"Das unkindische Gespräch mit Wladimir Putin"
"Das unkindische Gespräch mit Wladimir Putin"
Am 21. Juli hat der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, während des Besuchs im Sirus-Zentrum für begabte Kinder in Sotschi die Fragen der jungen Generation beantwortet. RT Deutsch fasst das Gespräch zusammen.

Dieses Treffen wurde live im Fernsehen und im Internet übertragen. Die Sendung „Das unkindische Gespräch mit Wladimir Putin“ gab Zuschauern die Möglichkeit, zu erfahren, welche Themen Kinder in Russland besonders interessieren.

Zu Beginn der Sendung antwortete der Präsident auf die Frage, welche drei Werte im Leben er für die wichtigsten hält – und nannte das Leben selbst, die Liebe und die Freiheit. Auf die Frage, welches Ereignis sein Leben am meisten beeinflusste, antwortete er, dass es der Zerfall der Sowjetunion war. Man fragte auch nach seinen Interessen sowie wollte erfahren, was er in seiner Freizeit macht. Die Interessen von Putin sind klassische Musik, Sport und Treffen mit Freunden. Wegen des ständigen Zeitmangels und des engen Zeitplans hat er aber nur wenige Möglichkeiten, Zeit für seine Interessen zu finden.

Wenn ihr ekelhafte Mittel gebraucht, um eure Ziele zu erreichen, dann zerstört ihr das Ziel selbst.

Putin sprach auch über die Wirtschaft und die wirtschaftliche Entwicklung des Landes, über Energieeffizienz und erneuerbare Energiequellen, über eine gemeinsame Weltwährung und moderne Technologien. Selbst die Kryptowährung Bitcoin kam zur Sprache.

Mehr lesen - Putin schmeißt ne Runde Eis und zwingt Kollegen, Trinkgeld springen zu lassen

Ein anderes Thema war die russische Innenpolitik. Putin sprach über die Konkurrenz im politischen Bereich sowie über Vertreter der Opposition. Er sagte, dass die Gesetzgebung bei der Registrierung neuer politischen Parteien im Laufe von letzten Jahren liberalisiert wurde. Manche Parteien, politische Bewegungen sowie politische Aktivisten erfüllen eine wichtige Funktion und weisen auf bestehende Probleme, wie zum Beispiel die Korruption hin. Niemand sollte jedoch diese Probleme missbrauchen und für eigene Zwecke instrumentalisieren.

Putin wurde auch nach einem möglichen Nachfolger gefragt. Er sagte daraufhin, dass nur das Volk bei den Wahlen zu entscheiden hat, wer das Land als Nächster regieren wird.

Erwähnt wurde auch die Freiheit im Internet. Die Freiheit sei einer der wichtigsten Aspekte des Lebens, betonte Putin nochmals. Das bedeute jedoch nicht, dass alles erlaubt sein sollte:

Was die Gesetzgebung verbietet, sollte auch im Internet verboten sein.

Mehr lesen - Über 1,5 Millionen Fragen im Vorfeld der Fragestunde mit Präsident Putin eingegangen