Russland: Ansehen von Militärdienst steigt in letzten fünf Jahren

Russland: Ansehen von Militärdienst steigt in letzten fünf Jahren
Laut aktueller Meinungsumfragen ist der Prozentsatz der Russen, die für ihre Kinder eine militärische Laufbahn bevorzugen, in den letzten fünf Jahren von 6 auf 13 Prozent gestiegen. Die gleiche Untersuchung zeigte, dass das Ansehen der Polizei zwischen 2012 und 2017 ebenfalls stark gestiegen ist.

Elena Michailowa die Abteilungsleiterin des Referats für Forschungsprojekte beim Allrussischen Zentrum der Erforschung der öffentlichen Meinung (WZIOM), schreibt, dass die Änderungen in der öffentlichen Meinung sehr wahrscheinlich dadurch erklärt werden könnten, dass der Lebensstandard der Soldaten besser geworden sei und die Vergütung sich erhöht habe. Außerdem hätten Militär und Polizei moderne Waffen und Ausrüstung erhalten.

Was die Polizei angeht, glaubt sie dass die Veränderungen im Verhalten gegenüber der Polizei auch durch den Reiz eines stabilen und garantierten Gehalts sowie vorhersehbare Karrieremöglichkeiten verursacht sind. Dies gelte vor allem in der aktuellen Rezession.

Drastische Einsparungen im Militäretat der Russischen Föderation. 

© Sputnik/Witali Ankow

Michailowa wies darauf hin, dass der Militärdienst an Popularität gewinnt, weil er es ermöglicht, in besser entwickelte Regionen zu ziehen und außerdem die Möglichkeit für eine erfolgreiche Karriere bietet.

"Dadurch beobachten wir jetzt ein Phänomen, bei dem die Leute versuchen, die Rekrutierter zu bestechen, um ins Militär zu kommen und nicht um der Einberufung zum Wehrdienst zu entgehen, wie es vorher war", schreibt sie weiter.

Eine andere Umfrage des WZIOM vom Dezember 2016 zeigte, dass die russischen Streitkräfte das Vertrauensrating der Bürger anführen.

"Unsere Bürger zeigen weiterhin das größte Vertrauen und Zustimmung für die Streitkräfte (87 Prozent), die russisch-orthodoxe Kirche (71,9 Prozent) sowie für die Massenmedien (65,4 Prozent)", hieß es in einer Pressemitteilung der Agentur.

Im Oktober 2016 fanden Forscher heraus, dass die Hälfte aller Russen der Meinung sind, dass bei der Aufteilung des Staatsbudgets der Verteidigung, der Entwicklung der Rüstungsindustrie und der Volkswirtschaft als Ganzes die Hauptpriorität zugeschrieben werden soll.

In der gleichen Umfrage gaben 64 Prozent der Befragten an, dass der Wehrdienst Jugendlichen eine gute Erfahrung für das weitere Leben bietet. Außerdem nahm das Militär den dritten Platz in der Liste der wichtigsten öffentlichen Institutionen (nach Familie und Schule) ein.

ForumVostok