Russland überprüft seine Truppen auf Kampfbereitschaft

Russland überprüft seine Truppen auf Kampfbereitschaft
Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation hat einen Probealarm für die Truppen der Militärbezirke Süd, West und Zentrum, die Nordflotte, die Luft- und Raumstreitkräfte sowie das Kommando der Luftlandetruppen ausgerufen. Die unangekündigte Überprüfung der Kampfbereitschaft soll es ermöglichen, die Handlungen des Militärs im Südwesten des Landes einzuschätzen. Der Check wird bis zum 31. August dauern.

„Heute haben die Streitkräfte auf Beschluss des Obersten Befehlshabers mit einer weiteren Überraschungsprüfung begonnen. Die Truppen des Militärbezirks Süd sowie Teile der Truppen der Militärbezirke West und Zentrum, der Nordflotte, des Oberkommandos der Luft- und Raumstreitkräfte sowie des Kommandos der Luftlandetruppen sind ab 7 Uhr Moskauer Zeit in die volle Kampfbereitschaft versetzt“, erklärte der russische Verteidigungsminister, Sergej Schoigu, auf einer Beratung in der Behörde.

Sergej Schoigu betonte dabei, dass der Probealarm es ermöglichen werde, die Fähigkeit der Militärbezirke West und Zentrum einzuschätzen und ihre Kräfte in der strategischen südwestlichen Flanke aufzustocken. Die Handlungen der Militärs sollen von zwei Arbeitsgruppen des Generalstabs bewertet werden.

„Es soll der volle Zyklus von Maßnahmen zur unmittelbaren Vorbereitung der Streitkräfte auf die Verteidigung der Interessen der Russischen Föderation im Kontext der steigenden Bedrohungen für ihre Sicherheit umgesetzt werden“, so Sergej Schoigu.   

Außerdem beauftragte der Verteidigungsminister Russlands seine Assistenten, die ausländischen Militärattachés über die Überraschungsmanöver zu informieren. 

Die unangekündigte Überprüfung der Kampfbereitschaft findet vom 25. bis zum 31. August statt.       

Parallel dazu bereiten sich die Truppen des Militärbezirks Süd intensiv auf die strategischen Manöver „Kaukasus 2016“ vor.