Spezialeinheiten riegeln Wohngebiet in Sankt Petersburg ab - Anwohner berichten von Explosionen

Spezialeinheiten riegeln Wohngebiet in Sankt Petersburg ab - Anwohner berichten von Explosionen
Spezialeinheiten und Mitglieder der Nationalgarde haben einen Häuserblock in einem Wohngebiet in Sankt Petersburg abgesperrt. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Fotos in den Sozialen Medien zeigen Dutzende schwerbewaffnete Einsatzkräfte an der abgeriegelten Häuserzeile.

Laut Angaben der Nachrichtenagentur Ria mit Verweis auf FSB-Quellen, soll es sich um eine Operation gegen "nordkaukasische Militante" handeln. 

Ein Mitglieder der russischen Spezialeinheit soll im Zuge der Operation verletzt worden sein:

Zeugenaussagen zufolge, seien in dem Gebäude Schüsse gefallen.

RIA Novosti meldet, unter Berufung auf Polizeibeamte, dass drei vermeintliche Täter festgenommen worden.

Die Polizisten seien mit weißen Boxen aus dem Gebäude gekommen, meldet RIA Novosti.

Nach vier Stunden ist die Operation der Sondereinsatzkräfte beendet.

Es wurden drei Personen verhaftet. Eine polizeiliche Quelle sagte RIA Novosti, dass es vermutlich mehr sein könnten.

Mehr Informationen in Kürze.