Pilotprojekt in Moskau: Parkautomaten können per Handyapp bezahlt, gestoppt und verlängert werden

Pilotprojekt in Moskau: Parkautomaten können per Handyapp bezahlt, gestoppt und verlängert werden
Der gute alte Parkautomat wird moderner und bequemer in seiner Nutzung. Von nun an können Moskauer Autofahrer ihre Parkgebühren einfach per Telefonanruf entrichten. Momentan ist dieses Pilotprojekt einzigartig weltweit.

Das neue Pilotprojekt des Moskauer Departements für Verkehr präsentiert ein innovatives Zahlungsmodell. Um die Option zu nutzen, braucht man nur die Kurznummer des einheitlichen Helpdesks „Moskauer Verkehr“ zu wählen. Weiter muss man die jeweilige Parkfläche und das Autokennzeichen sowie die gewünschte Parkzeit nennen. Die Daten werden vom Anrufbeantworter automatisch erkannt und wiederholt, und das System holt eine Bestätigung ein. Gleich darauf beginnt die Parkuhr zu ticken, die entweder per Rückanruf, per Handy-App „Moskauer Parkplätze“ oder per SMS gestoppt werden kann.

Das neue System wird den Alltag der Autofahrer erleichtern. In Zukunft soll es all denen zu Hilfe kommen, die gern das Hands-Free-System benutzen statt das Handy mit zusätzlichen Apps zu füttern. Außerdem muss das Parkguthaben nicht unbedingt aufgeladen werden, falls die vorhandenen Geldmittel nicht ausreichen. Das Programm stellt automatisch einen Antrag, und das Geld wird vom Handyguthaben abgezogen. Dabei bleiben alle bereits zugänglichen Zahlungsarten bestehen: per Handy-App „Moskauer Parkplätze“, SMS, Park- und Handyautomaten oder Nutzer-Account auf der entsprechenden Webseite.

Dem Generaldirektor des Staatsunternehmens „Verwaltung der Moskauer Parkfläche“, Alexander Grivnjak, zufolge sollen im Laufe des Projekts „Rückmeldungen, Wünsche und Beschwerden über die Arbeit des Service sowie die Statistik“ analysiert werden. Nach dem Ablauf des Pilotprojekts im Dezember 2016 wird die Entscheidung darüber getroffen, ob es auf Dauer eingeführt werden soll. 

Die ersten gebührenpflichtigen Parkplätze wurden in Moskau am 1. November 2012 eingeführt. Etwa 69.000 Parkplätze, die bisher eingerichtet wurden, kosteten der Moskauer Regierung um die 200 Millionen Euro (nach dem Stand von Januar 2016). Seither hat das Pilotprojekt mehr als 100 Millionen Euro in den Stadthaushalt eingebracht. Die neuen differenzierten Tarife schwanken zwischen 0,50 und 1,70 Euro pro Parkstunde je nach Parkort. Heute schließt die gebührenpflichtige Parkzone 67 Stadtbezirke, überwiegend im Stadtzentrum, und den Boulevardring ein. Langfristig  plant die Moskauer Regierung, sie zu erweitern.