Il-76-Absturz im Gebiet Irkutsk: Alle zehn Opfer geborgen

Il-76-Absturz im Gebiet Irkutsk: Alle zehn Opfer geborgen
Alle zehn Besatzungsmitglieder der im Gebiet Irkutsk abgestürtzen Il-76 sind ums Leben gekommen. Die Maschine ist völlig zerstört. Wie das Zwischenstaatliche Luftfahrtkomitee (MAK) bekanntgibt, könnte die Tragödie durch einen Flugfehler des Piloten, ein technisches Versagen oder die Einwirkung der zum Zeitpunkt der Tragödie herrschenden Wetterverhältnisse verursacht worden sein.

„Laut vorliegenden Informationen sind alle zehn Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Das Flugzeug ist völlig zerstört“, zitiert die Agentur RIA Nowosti die Mitteilung des MAK.

Zuvor hatte der stellvertretende Katastrophenschutzminister Russlands, Leonid Beljajew, bekanntgegeben, dass das MAK seinen Einsatz vor Ort beendet habe. Die beiden Flugschreiber der Il-76 seien in einem befriedigenden Zustand. Man habe sie bereits zur Entzifferung nach Moskau abgeschickt.

„Als Hauptursachen werden momentan ein menschliches Versagen, der Zustand der Technik und eine Einwirkung durch Wetterverhältnisse“ genannt, zitiert die Agentur TASS den MAK-Sprecher Nikolaj Jakimenko.

Heute gilt im Gebiet Irkutsk ein Tag Trauer wegen des Flugzeugabsturzes. Die Staatsfahnen sind auf halbmast gesetzt. Alle Unterhaltungsprogramme im Radio und Fernsehen sind gestrichen.

Die Il-76 des russischen Katastrophenschutzministeriums hatte am 1. Juli im Gebiet Irkutsk Waldbrände gelöscht. Der Funkkontakt mit der Maschine war um 06:30 Uhr Moskauer Zeit abgebrochen. An Bord des Flugzeugs hatten sich zehn Menschen befunden.

Das Wrack der Il-76 wurde erst am 3. Juli um 02:00 Uhr Moskauer Zeit am Abhang einer Bergkuppe vier Kilometer südlich der Ortschaft Rybny Ujan entdeckt.