US-Konsulin in militärischem Sperrgebiet auf Kamtschatka festgenommen

US-Konsulin in militärischem Sperrgebiet auf Kamtschatka festgenommen
Die russische Polizei hat Mary Gunn, Mitarbeiterin des US-Generalkonsulats in Wladiwostok, in der Nähe der Ortschaft Rasdolny festgenommen. Die US-Konsulin hatte angegeben, als Privatperson für einen Reitausflug nach Kamtschatka gekommen zu sein. Rund um Rasdolny liegt ein militärisches Sperrgebiet.

Quelle: RT

„Mary Gunn ist als Privatperson nach Kamtschatka gekommen. Sie war zusammen mit zwei Bekannten unweit der Ortschaft Rasdolny des Bezirks Jelisowo reiten. Dort wurden sie von Polizeikräften festgenommen. Nachdem die Konsulin ihre Dokumente vorgezeigt hatte, die ihren diplomatischen Status bestätigten, wurde sie freigelassen“, sagte der Interimsleiter der Vertretung des Außenministeriums der Russischen Föderation in Petropawlowsk-Kamtschatski, Wiktor Rumjanzew.

Rund um die Ortschaft Rasdolny liegt ein militärisches Sperrgebiet für ausländische Bürger. Um es zu besuchen, muss man eine schriftliche Genehmigung von der regionalen FSB-Leitung bekommen. Mary Gunn und ihre Begleiter konnten keine Genehmigung vorweisen. Die Konsulat-Mitarbeiterin wurde aber freigelassen und musste keine Geldbuße zahlen, weil sie die diplomatische Immunität genießt.

„Die Behörden werden demnächst entscheiden, ob ihre Begleiter, die auch US-Bürger sind, zur administrativen Verantwortung herangezogen werden sollen. Die maximale Geldbuße, die ihnen droht, beträgt 2.000 Rubel [umgerechnet 27 Euro – Anm.d.Red.]“, gab Rumjanzew bekannt. Ihm zufolge habe Mary Gunn die Halbinsel bereits verlassen.

Das US-Generalkonsulat in Wladiwostok wollte den Vorfall nicht kommentieren.