Ermordung des russischen Journalisten Zilikin in Sankt Petersburg: Mutmaßlicher Täter verhaftet

Ermordung des russischen Journalisten Zilikin in Sankt Petersburg: Mutmaßlicher Täter verhaftet
Die Zentrale Ermittlungsabteilung des Ermittlungskomitees Russlands in Sankt Petersburg hat mitgeteilt, dass der mutmaßliche Mörder des Journalisten Dmitri Zilikin festgenommen wurde: „Es handelt sich um den 21-jährigen Sergej Kossyrew, Student an einer Petersburger Universität. Bei einem Verhör als Verdächtiger hat er die Tat gestanden“.

Laut der Staatsanwaltschaft sei der Verdächtige am 27. März bei Zilikin zu Besuch gewesen, den er im Internet kennen gelernt habe. Kossyrew habe den Journalisten wegen eines Streites erstochen, wobei er ihm zahlreiche Messerstiche versetzt habe. Danach habe der mutmaßliche Mörder dem Opfer ein Notebook sowie dessen Geldbeutel geraubt und den Tatort verlassen.     

Der Journalist Dmitri Zilikin war in der Nacht zum 1. April in seiner Wohnung in Sankt Petersburg tot aufgefunden worden. Die Polizei hatte die Ermittlung wegen Mordes eingeleitet. Der Journalistenverband Russlands drückte die Hoffnung aus, dass die Polizei die Sache gründlich untersuchen und den Tathergang feststellen würde. Zilikin war Redakteur der Rubrik „Kultur und Gesellschaft“ in der Zeitung „Tschas pik“ („Hauptverkehrszeit“) sowie Autor und Moderator einer Reihe von Programmen in mehreren Radio- und Fernsehsendern. Seine Artikel wurden in vielen renommierten Zeitungen und Magazinen veröffentlicht.