Putin: Einsatz in Syrien hat Russland 480 Mio. US-Dollar gekostet

Russlands Präsident Wladimir Putin bei seiner Ansprache zum Militär
Russlands Präsident Wladimir Putin bei seiner Ansprache zum Militär
Nachdem Russland den Großteil seiner Truppen aus Syrien abgezogen hat, informierte Präsident Wladimir Putin am vergangenen Donnerstag die Öffentlichkeit über die Kosten der Operation. Außerdem sei der Einsatz in Syrien eine Feuertaufe für die russischen Streitkräfte gewesen, so Putin.

Am Donnerstag hielt Russlands Präsident Wladimir Putin eine Festansprache vor dem Militär und sagte dabei:

“Der Einsatz in Syrien hat bestimmte Kosten nach sich gezogen, der größte Teil davon wurde aus der Kasse des Verteidigungsministeriums gezahlt. Diese Kosten in Höhe von 33 Milliarden Rubel waren Teil des Haushaltes 2015 und waren für Schulung und Ausbildung bestimmt. Wir haben die Geldmittel umgeleitet, um unsere Truppen in Syrien abzustützen.“

Damit entsprechen die Gesamtkosten etwa 480 Millionen US-Dollar. Diese Summe gaben das US-Verteidigungsministerium und die CIA jeweils pro Jahr nur für ihre Söldner in Syrien aus. Allein die Operation „Timber Sycamore“ kostet seit 2012 jährlich eine halbe Milliarde Dollar.

Wladimir Putin betonte zudem, die Militäraktion in Syrien habe auch zu einer Modernisierung der Streitkräfte Russlands geführt. Der Kampf sei eine bessere Bewährungsprobe als der Übungsplatz, und die russischen Streitkräfte haben sich im Kampf bewährt. Putin erklärte auch, die Erfahrung in Syrien ermögliche weitere Nachrüstung und die Weiterentwicklung neuer Waffen.

Am vergangenen Dienstag sind erste russische Bomber und Jagdflugzeuge aus Syrien zurückgekehrt, nachdem Putin einen Teilrückzug der Truppen verkündet hatte. Die verbliebenen Soldaten werden den Marinestützpunkt in Tartus und die Luftwaffenbasis in Hmeimim weiter betreiben. Die russischen S-400-Luftabwehrraketen an der östlichen Mittelmeeresküste werden ebenfalls an Ort und Stelle bleiben.