Verbrechen in Moskau: Schwarz verschleierte Frau köpft Kind und droht sich in die Luft zu sprengen

Verbrechen in Moskau: Schwarz verschleierte Frau köpft Kind und droht sich in die Luft zu sprengen
Heute Morgen tauchte an der Moskauer Metro-Station "Oktjabrskoje Pole" eine offensichtlich geistig verwirrte und vollständig in schwarz gekleidete Frau auf, die den abgetrennten Kopf eines Kleinkindes bei sich trug, und zu "Allahu Akbar" und "Ich bin Terroristin"-Rufen drohte, sich in die Luft zu sprengen.

Sicherheitskräfte konnten sie überwältigen, bei der anschließenden Suche nach Sprengstoff wurde nichts gefunden.

Wie sich herausstellte, handelt es sich bei der Frau um die Usbekin Gültschihra Bobokulowa. Sie war als Babysitterin für eine Familie mit zwei Kindern im Nordwesten Moskaus tätig. Gleich nachdem die Eltern mit dem älteren Kind die Wohnung verließen, tötete Bobokulowa die vier Jahre alte Nastja, steckte die Wohnung in Brand, und machte sich mit dem abgetrennten Kopf des Kindes in ihrer Tasche auf den Weg zur Metro. Als ein Polizist sie nach ihren Dokumenten fragte, holte sie den Kopf aus der Tasche hervor und fing an zu schreien, dass sie sich in die Luft sprengen werde.