Russland: Gasexplosion in Jaroslawl reißt fünf Stockwerke nieder und fordert sieben Todesopfer 

Russland: Gasexplosion in Jaroslawl reißt fünf Stockwerke nieder und fordert sieben Todesopfer 
Fünf Stockwerke eines Wohnhauses in Jaroslawl sind durch eine Gasexplosion zusammengestürzt. Nach jüngsten Angaben kamen dabei sieben Menschen, unter ihnen zwei Kinder, ums Leben. Ins Krankenhaus wurden insgesamt acht Verletzte, darunter drei Schwerverletzte eingeliefert. Unter den Trümmern würden weitere Menschen vermutet, hieß es im regionalen Zentrum des Katastrophenschutzministeriums Russlands. Es bestehe Einsturzgefahr.

Nach Angaben der regionalen Zentrale des Katastrophenschutzministeriums wurde die Gasexplosion in der 282 Kilometer nordöstlich von Moskau liegenden Stadt um 04:20 Uhr Ortszeit (02:20 MEZ) gemeldet.

Der fünfstöckige Plattenbau in der Schestaja-Schelesnodoroschnaja-Straße hatte insgesamt vier Eingänge. Die Gasexplosion ereignete sich im vierten. Die Bewohner der restlichen Wohnungen wurden evakuiert.    

Als Hauptursache wird ein Defekt der Gasleitungen bzw. der Gasgeräte vermutet. Die örtliche Zentrale des Katastrophenschutzministeriums hat einen „Helpdesk“ unter der Nummer +7-4852-79-08-33 eingerichtet.