IS bekennt sich zu Autobomben-Anschlag vor Polizei-Checkpoint in russischer Republik Dagestan

IS bekennt sich zu Autobomben-Anschlag vor Polizei-Checkpoint in russischer Republik Dagestan
Eine Autobombe ist in der Nähe eines Polizei-Checkpoints, 15km von der Stadt Derbent entfernt, in Dagestan, explodiert. Dabei wurden, wie das Innenministerium bestätigt, bisher zwei Menschen getötet und 12 verletzt. Vorläufigen Berichten zufolge hatte sich ein Fahrzeug dem Polizei-Checkpoint genähert und die Bombe gezündet. Bereits am gestrigen Sonntag war der Polizei-Checkpoint von Unbekannten beschossen worden.

Ersten Berichten zufolge sprachen Augenzeugen von einem Selbstmordattentat, verwiesen aber auch darauf, dass die Explosion durch einen defekten Gas-Tank im Auto verursacht worden sein könnte.

Die Explosion war so stark, dass vier in der Nähe des Checkpoints geparkte Fahrzeuge vollständig verbrannt sind. Das Fahrzeug war ein Lada Priora.

Mittlerweile hat der Islamische Staat sich zu dem Bombenanschlag bekannt.

Ein Video, das im Internet gepostet wurde, zeigt die Szene der massiven Explosion, mit schwarzem Rauch aus mehreren Fahrzeugen in der Nähe der Explosion, während die Polizei ihre Ermittlungen beginnt.