icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Neues E-Visum ab 2021: Russland vereinfacht Einreise für Ausländer

Neues E-Visum ab 2021: Russland vereinfacht Einreise für Ausländer
Neues E-Visum ab 2021: Russland vereinfacht die Einreise für Ausländer.
Russland will Touristen mit Visaerleichterungen ins Land locken. Ab 2021 können Ausländer ein Russland-Visum online beantragen, ohne das Haus verlassen zu müssen. Mit diesem E-Visum soll ein Aufenthalt von bis zu 16 Tagen möglich sein – auch für Touristen und Geschäftsreisende.

Der entsprechende Gesetzesentwurf wurde am 23. Juni von der Staatsduma in erster Lesung verabschiedet. Demnach sollen ab dem Jahr 2021 Bürger aus 53 Ländern über ein online ausgestelltes Visum in jede russische Stadt einreisen dürfen. Derzeit gilt die Online-Variante nur für drei russische Regionen: die Oblast Kaliningrad, den Fernen Osten sowie die Oblast Leningrad.

Blick auf Kaliningrad

Das elektronische Visum kann ab 2021 auf der Webseite des russischen Außenministeriums beantragt und wenige Tage vor der Reise ausgestellt werden, sagte Vize-Außenminister Jewgeni Iwanow im Gespräch mit der Zeitung Kommersant. Die Bearbeitung soll nicht länger als vier Kalendertage dauern. Das E-Visum für die einmalige Einreise ist nach erfolgreicher Beantragung bis zu 60 Tage lang gültig. Die Dauer des tatsächlichen Aufenthalts in Russland darf aber höchstens 16 Tage betragen. Laut dem Vize-Außenminister werde das E-Visum nicht mehr als 45 Euro kosten, wobei Kinder unter sechs Jahren keine Visagebühren zahlen müssen.

Die russische Regierung arbeitete eine Liste mit 53 Ländern aus, für die die neue Regelung gelten soll – einschließlich aller EU-Länder, China, Japan, Indien und der Türkei. Die Liste könne jedoch noch erweitert werden, so Iwanow. 

Auch an einem Gesetzesentwurf zur Genehmigung von Touristenvisa für die mehrfache Einreise arbeite das russische Außenministerium, sagte Iwanow. Derzeit sei es jedoch unklar, ob diese Visa elektronisch oder in Papierform ausgestellt werden. Reisende müssten nach Angaben des stellvertretenden Außenministers nur für die Dauer ihres Aufenthaltes einen Buchungs- oder Aufenthaltsnachweis vorlegen. Sollte das Gesetz verabschiedet werden, könnten Ausländer bis zu drei Monate lang ununterbrochen auf russischem Gebiet bleiben.

Das Visum für die mehrfache Einreise könnte dann bis zu fünf Jahre lang gültig sein, sofern dies von den zuständigen Regierungsstellen genehmigt wird.

Russland arbeitet derzeit auch an einem weiteren Gesetzesentwurf, der es nichtrussischen Familienmitgliedern russischer Staatsbürger ermöglichen soll, ein Mehrfachvisum für einen längeren Aufenthalt zu beantragen. Hierfür benötigen Ausländer eine schriftliche Einladung von ihren russischen Verwandten. Der derzeitige Entwurf sieht vor, die maximale Aufenthaltsdauer auf russischem Gebiet von 90 Tagen auf ein Jahr zu verlängern.

Mehr zum ThemaRussland will Zugang zu Aufenthaltstiteln durch Immobilienkäufe erleichtern

Bislang sind Russlands Grenzen für Ausländer aber aufgrund der Corona-Pandemie weitgehend geschlossen. Visa werden bis auf Weiteres nicht ausgestellt. Je nach Entwicklung der epidemiologischen Lage werde man über eine Wiederaufnahme entscheiden, sagte Vize-Minister Iwanow.

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen