icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Umstrittene Corona-Maßnahme: Unverheiratete Paare sollen in Russland kein Hotelzimmer mehr teilen

Umstrittene Corona-Maßnahme: Unverheiratete Paare sollen in Russland kein Hotelzimmer mehr teilen
Symbolbild
Hotels in Russland, die seit Juni wieder Gäste empfangen, sollen laut einer Empfehlung der Verbraucherschutzbehörde nur Reisende in einem Zimmer unterbringen, die in einer familiären Beziehung stehen. Unverheiratete Paare sollten demnach getrennt übernachten.

Die russische Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor hat in einem Schreiben allen russischen Beherbergungsbetrieben empfohlen, Hotelgäste zur Eindämmung der Corona-Pandemie vorzugsweise entweder allein oder gemeinsam mit ihren Familien unterzubringen. Sollten die Betriebe unverheiratete Paare in einem Zimmer unterbringen, müssten sie sich notfalls erklären.

Symbolbild

Der russische Hotelverband erwiderte, dass Beherbergungsbetriebe kein Recht haben, den Familienstand ihrer Gäste zu kontrollieren. Der Präsident des Hotelverbandes Gennadi Lamsсhin erklärte gegenüber der Zeitung RBK, dass Hotels diesbezüglich keine Dokumente anfordern dürfen. Sie würden nach eigenen Richtlinien bestimmen, wie die Gäste untergebracht werden. Lamschin machte auch darauf aufmerksam, dass es in der Empfehlung um "vorzugsweise Einzel- oder Familienunterkünfte" gehe. Das Wort "vorzugsweise" bedeute, dass es Ausnahmen geben könne, da manche Paare als Familie gelten und zusammenwohnen, aber unverheiratet sind, so Lamshin.

Auch viele Internetnutzer bemängelten die Formulierung. Einige schrieben, dies sei eine Erinnerung an die moralischen Standards der Sowjetzeit, als der Staat das Zusammenleben außerhalb der Ehe ablehnte. Einige fragten ironisch, ob Rospotrebnadzor künftig auch Razzien in Wohnungen durchführen werde, um festzustellen, ob zwei Menschen das Recht haben, miteinander zu schlafen.

Die Behörde stellte daraufhin klar, dass es sich lediglich um eine Empfehlung handelt. Hotels sollten aufgrund der Corona-Gefahr Menschen, die im Alltag nicht miteinander in Kontakt stehen, auch nicht in einem Hotelzimmer unterbringen, um die Infektionsrisiken zu minimieren. Demnach werden Familienmitglieder keine Nachweise erbringen müssen. Laut weiteren Empfehlungen der Behörde sollen Hotelmitarbeiter bei allen Gästen die Temperatur beim Check-in und dann jeden Tag während des Aufenthaltes messen. Zwischen den Tischen im Essbereich gilt ein Mindestabstand von zwei Metern. Die Behörde empfiehlt allen Mitarbeitern, Gesichtsmasken zu tragen und im Rezeptionsbereich Trennwände aufzustellen. Bei erhöhtem Fieber muss ein Gast sofort isoliert werden.

Mehr zum ThemaErste Deutsche wieder auf Mallorca: "Wir sind überglücklich"

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen