icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Corona-Krankenhaus als "Fake" markiert: Facebook räumt Faktencheck-Fehler bei RT Deutsch ein

Corona-Krankenhaus als "Fake" markiert: Facebook räumt Faktencheck-Fehler bei RT Deutsch ein
Corona-Krankenhaus als "Fake" markiert: Facebook räumt Fehler beim Faktencheck bei RT Deutsch ein
Ein Facebook-Faktenchecker hat einen Videobeitrag von RT Deutsch ohne einen plausiblen Grund als Fehlinformation eingestuft – aus Versehen, wie Facebook später zugab. Dass dem Vorfall ein neuer Leserzahlen-Rekord von RT Deutsch vorausging, scheint kaum noch ein Zufall zu sein.

Das beim sozialen Netzwerk in Ungnade gefallene Video zeigte lediglich den Bau einer neuen Klinik zur Behandlung von COVID-19-Patienten in der russischen Stadt Ufa. Aus einem unerklärlichen Grund stufte der offizielle Facebook-Faktenprüfer Fatabyyano den Inhalt des Videos als unwahr ein und versah es mit einer Markierung als Fake News.

Die ganze Sache wurde noch absurder, als Fatabyyano als Nachweis für die angebliche Verzerrung der Wahrheit durch RT Deutsch einen Link beifügte, unter dem jedoch nur ein Beitrag über gewisse Zitate zum Thema COVID-19-Pandemie zu finden war, die fälschlicherweise dem französischen Politiker Philippe Douste-Blazy zugeschrieben werden – dazu noch auf Arabisch. Dabei ließ sich der letztere Umstand vor allem dadurch erklären, dass Fatabyyano bei Facebook sonst für Faktenchecks arabischsprachiger Materialien zum Nahen Osten und Nordafrika zuständig ist.

Blende

Als RT Deutsch den Faktenprüfer daraufhin auf die Grundlosigkeit dieser Markierung hinwies und um eine Rückmeldung bat, erhielt die Redaktion zunächst keine Antwort. Der Prozess kam erst nach der Einschaltung der Facebook-Administration in Gang. Im Endeffekt sah Fatabyyano-Chef Moath Altheher den Fehler ein und entschuldigte sich beim deutschen RT-Ableger. Er bestätigte, dass die Plattform tatsächlich keine Faktenprüfung an deutschsprachigen Beiträgen vornimmt, und führte den Fauxpas auf ein wohl unbekanntes technisches Problem zurück.

RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan äußerte indessen ihr Bedauern über einen erneuten Versuch von Facebook, RT-Beiträge zu Unrecht der Verbreitung von Fake News zu beschuldigen. Auf ihrem Telegram-Account machte sie zudem auf die bemerkenswerten Parallelen dieses Vorfalls zum jüngsten Erfolg der Videobeiträge von RT Deutsch bei Facebook aufmerksam:

Die Aktivität der Faktenprüfer in Bezug auf unseren deutschsprachigen Kanal nahm rasant zu, nachdem RT Deutsch in die Top-5 der meistgesehenen Videos auf Facebook unter den deutschsprachigen Medien in Deutschland aufstieg. Die Verbindung des einen mit dem anderen bedarf für uns keinen Faktencheck.

Inzwischen wurde die bizarre Markierung zum Krankenhaus-Video entfernt.

Mehr zum Thema - Auswärtiges Amt begrüßt Beitrag von RT Deutsch zu "faktenbasiertem Journalismus in Deutschland"

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen