icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kremlsprecher Dmitri Peskow mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert

Kremlsprecher Dmitri Peskow mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert
Kremlsprecher Dmitri Peskow mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert (Archivbild)
Der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow ist mit COVID-19 in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Peskow bestätigte das gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax am Dienstag. "Ja, ich bin erkrankt, werde behandelt", sagte er.

Peskow arbeitet seit einiger Zeit von zu Hause aus. Er habe zum russischen Präsidenten Wladimir Putin seit mehr als einem Monat keinen persönlichen Kontakt gehabt, sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur TASS. Putin selbst lenkt die Staatsgeschäfte von seiner Moskauer Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo aus.

Peskows Ehefrau, die ehemalige russische Eiskunstläuferin Tatiana Nawka, ist ebenfalls erkrankt und befindet sich im Krankenhaus.

Vor etwa zwei Wochen war die Erkrankung von Regierungschef Michail Mischustin bekannt geworden. Auch der Bauminister Wladimir Jakuschew und die Kulturministerin Olga Ljubimowa hatten sich infiziert. Mischustin befinde sich jedoch auf dem Weg der Besserung, hieß es.

Mehr zum ThemaRussland belegt bei Corona-Infektionen zweiten Platz hinter den USA

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen