icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russischer Wirtschaftsminister prüft anonym Vergabe zinsloser Kredite – Anfragen abgelehnt

Russischer Wirtschaftsminister prüft anonym Vergabe zinsloser Kredite – Anfragen abgelehnt
Russischer Wirtschaftsminister prüft anonym Vergabe zinsloser Kredite – Anfragen abgelehnt
Im Rahmen der Anti-Krisen-Maßnahmen angesichts der Corona-Pandemie wurden russische Banken dazu verpflichtet, die betroffenen Unternehmen mit zinslosen Darlehen zu versorgen. Nach zahlreichen Beschwerden beschloss das zuständige Ressort, diesen persönlich nachzugehen.

Der russische Minister für wirtschaftliche Entwicklung Maxim Reschetnikow stellte anonyme Anfragen an zwei russische Großbanken. Die Ergebnisse seiner internen Untersuchung teilte er in den sozialen Netzwerken mit.

In einem Instagram-Post bestätigte Reschetnikow, dass die Unternehmer vermehrt Verweigerungen von subventionierten Krediten bzw. Einschränkungen bei der Bearbeitung ihrer Anfragen bemängelten. Daraufhin versuchte er, selbst einen solchen Kredit bei zwei verschiedenen Banken zu beantragen – und scheiterte in beiden Fällen. Während der Mitarbeiter der einen Bank die Anfrage unter Verweis auf eine Anordnung ablehnte, die angeblich "noch nicht von der Regierung unterzeichnet" worden ist, stellte die andere Bank die Möglichkeit einer Kreditvergabe erst im Mai in Aussicht. Das Problem sei schließlich zur Kenntnis der Verwaltung beider Banken gebracht worden, so der Minister.

Посмотреть эту публикацию в Instagram

Президент объявил о новых системных мерах поддержки бизнеса. Теперь программа «нулевых» кредитов на зарплату доступна не только микро и малым предприятиям, но и средним и крупным. Пока в нее официально включились пять банков, готовятся к подписанию еще 25 соглашений. Наш мониторинг показывает, что выдачи кредитов идут медленно. Из 3,5 тыс. обращений на общую сумму 24 млрд рублей - одобрены примерно 1,5 млрд. А выдано реально всего лишь 400 млн руб. Предприниматели жалуются на отказы и ограничения при рассмотрении их заявок. Решил проверить это лично. Позвонил в два крупнейших банка. В одном оператор "горячей линии" ответил, что правительство якобы еще не подписало постановление. В другом пообещали выдать кредит, но… в мае. Обратил на это внимание руководства банков. Сейчас стабилизация экономики во многом зависит от того, как принимаемые Правительством @government_rf решения реализуются в реальном секторе экономики. #coronavairus #экономикабезвируса

Публикация от Решетников Максим (@reshetnikov_mg)

Zuvor hatte die russische Regierung zusammen mit der russischen Zentralbank ein Programm zur Vergabe von Krediten an kleine und Mikrounternehmen in die Wege geleitet. Dieses soll den Firmen bis zum 1. Oktober Anspruch auf Darlehen für eine Laufzeit von bis zu einem Jahr ermöglichen. In den ersten sechs Monaten sollen die Kredite dann zinslos gewährt werden, mit einer darauffolgenden Zinserhöhung auf vier Prozent.

Mehr zum ThemaWladimir Putin sagt Unternehmern weitere Hilfen wegen Corona-Krise zu

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen