icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putin: "Wir brauchen außergewöhnliche Maßnahmen" – Insgesamt über 21.000 Testpositive in Russland

Putin: "Wir brauchen außergewöhnliche Maßnahmen" – Insgesamt über 21.000 Testpositive in Russland
Putin: "Wir brauchen außergewöhnliche Maßnahmen" – Insgesamt über 21.000 Testpositive in Russland
Die Anzahl der bestätigten Corona-Infektionen in Russland ist um 2.774 gestiegen und hat damit die 21.000er-Marke überschritten. Russlands Präsident Putin spricht über die Notwendigkeit außergewöhnlicher Maßnahmen, um die Ausbreitung der Pandemie zu stoppen.

Über zwei Drittel der neuen Fälle wurden in Moskau und der Moskauer Region gemeldet. Die restlichen Fälle wurden in 50 Regionen des Landes registriert. Die Zahl der Todesfälle stieg in den letzten 24 Stunden um 22 auf 170, 18 davon in Moskau.

Präsident Wladimir Putin sprach am Dienstag über die Notwendigkeit "außergewöhnlicher Maßnahmen", um die Ausbreitung der Pandemie in Russland zu stoppen. Ihm zufolge leidet das Gesundheitssystem des Landes schon jetzt unter dem großen Druck.

Laut Gesundheitsbehörden hat die Pandemie in Russland noch nicht ihren Höhepunkt erreicht. In den meisten Regionen des Landes gelten Sperrmaßnahmen. Die strengsten Vorgaben gelten in den besonders betroffenen Regionen sowie in Moskau.

Am Montag erst hatte die russische Hauptstadt die Maßnahmen weiter verschärft. Die Mehrheit der Betriebe und Baustellen wurden geschlossen. Alle Bürger, die sich mit Autos oder öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt bewegen, brauchen von Mittwoch an einen digitalen Ausgangsschein. Dieser wird in Form eines QR-Codes für Smartphones oder einer SMS zur Verfügung gestellt.

Währenddessen werden die Sperrmaßnahmen in einigen Regionen, in denen die Zahl der Infizierten niedrig ist, vorsichtig gelockert. So wurden in der Region Primorje im Fernen Osten Russlands Schulen mit einer geringen Anzahl von Schülern wieder geöffnet.

Mehr zum ThemaCoronavirus in Moskau: Drohne filmt menschenleere Stadt

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen