icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Push-Nachrichten von RT Deutsch nach Abbestellung oder Unterdrückung erneut abonnieren

Push-Benachrichtigungen, kurze Hinweise etwa von Internetseiten, können lästig werden – hoch ist deswegen die Versuchung, jede Erlaubnisanfrage, ohne nachzuschauen, abzulehnen. Überlegt man es sich später anders, muss man alles von Hand wieder rückgängig machen. Wir erklären, wie das geht.

Push-Benachrichtigungen sind kleine Nachrichten auf dem PC oder dem Mobilgerät, die so gut wie immer einen Link zum Aufrufen einer Internetseite oder aber eines Programms enthalten. Auf Nachrichtenseiten wie RT Deutsch sind es Benachrichtigungen über neu erschienene Artikel und Videos. "To push" heißt im Englischen "drücken" – das heißt, man muss dauerhaft nichts dafür tun, um die gleichnamigen Nachrichten angezeigt zu bekommen: Hat man beim (meist ersten) Besuch einer Internetseite der Zusendung von Push-Benachrichtigungen einmal zugestimmt, so werden sie einem automatisch "aufgedrückt". Ebenso leicht ist es, die erste Anfrage abzulehnen – dann kommen diese Nachrichten eben nicht, und die jeweilige Internetseite fragt in der Regel auch nicht mehr an.

Wie stellt man sicher, dass man die Push-Benachrichtigungen der Lieblingsseite bekommt, um keine Nachrichten mehr zu verpassen? RT Deutsch erklärt es an den Beispielen der beliebtesten Internet-Browser Google Chrome, Mozilla Firefox für mobile Geräte und den heimischen PC sowie Microsoft Edge für den PC.

Schritt 1 und Schnellhilfe: Individuelle Erlaubnisvergabe

Einige aktuelle Browser bieten mit dem Seiten-Kompaktmenü sowohl auf dem Heim-PC als auch auf dem mobilen Android-Gerät eine einfache Möglichkeit, ein einst erteiltes Verbot für Push-Benachrichtigungen an einzelne Internetseiten in eine Erlaubnis umzuwandeln. Vor allem in Firefox, in Google Chrome und im Chrome-basierten Microsoft Edge auf dem heimischen Computer wird auf demselben Weg bei Bedarf sogar eine Erlaubnis als Neuantrag angelegt – automatisch und noch bevor die Seite anfragt. Dabei ist es unerheblich, ob die Seite bereits nach Versanderlaubnis für Push-Benachrichtigungen fragte oder nicht – oder ob Anfragen erlaubt sind oder nicht.

Als Erstes öffnen Sie im Browser die Seite von RT Deutsch (Wir gehen zwar davon aus, dass Sie diesen Artikel auf unserer Seite lesen, aber wer weiß.). Normalerweise ist das Kompaktmenü zu Einstellungen der gerade offenen Website über das Hängeschloss-Icon links in der Adressleiste des Browsers zugänglich – klicken Sie darauf: Wurde früher ein Verbot oder eine Erlaubnis für Push-Benachrichtigungen erteilt, sehen Sie dies hier.

Bei Chrome und Edge auf dem heimischen Computer kann man nun ganz einfach im Dropdown-Menü zu Benachrichtigungen den passenden Haken setzen – und schon werden Sie per Push zu auf RT Deutsch neu erschienenen Artikeln und Videos informiert.

Firefox auf dem PC beispielsweise ist zum Entstehungszeitpunkt dieses Artikels in dieser Hinsicht nicht ganz so selbsterklärend wie die PC-Versionen von Chrome oder Edge. Doch auch hier ist es in erster Näherung ähnlich einfach.

Hier führen mehrere Wege zum Ziel – der erste ist intuitiv einfacher zu verstehen: Steuern Sie die Internetseite von RT Deutsch an. Das Symbol für eine empfangene Push-Anfrage bei Firefox ist entweder ein Textblasen-Bildchen oder ein "i" in einem Kreis links in der Adressleiste neben dem  Hängeschlosssymbol – darauf klicken Sie. Klicken Sie nun auf "Benachrichtigungen erlauben" – und schon sind Sie für Push-Benachrichtigungen von RT Deutsch empfangsbereit. Sieht man statt Sprechblasensymbol oder eingekreistem "i" ein Schieberegler-Symbol für Einstellungen, hat man die Erlaubnis wahrscheinlich schon erteilt – mit einem Klick auf dieses Symbol lässt sich das prüfen. Im auftauchenden Menü "Website-Informationen für deutsch.rt.com" im Abschnitt "Berechtigungen" sollte dann neben "Benachrichtigungen senden" "erlaubt" stehen. Wurde RT Deutsch der Push-Versand verboten, dann ist links in der Adressleiste neben dem Hängeschloss meist ein durchgestrichenes Sprechblasensymbol zu sehen; klickt man darauf, sieht man im aufgetauchten Menü im Abschnitt Berechtigungen ein "Blockiert" rechts neben "Benachrichtigungen senden". Klicken Sie auf das graue Kreuz neben "Blockiert" – damit löschen Sie den Eintrag. Laden Sie RT Deutsch neu und warten Sie auf eine Neuanfrage, die bald kommen sollte – klicken Sie dann auf "Benachrichtigungen erlauben".

Der zweite Weg wird spätestens dann interessant, wenn man keine Push-Anfragen von der Internetseite von RT Deutsch bekommt und auch im Menü "Website-Informationen für deutsch.rt.com" kein Eintrag zu Berechtigungen für Push-Versand zu sehen ist. Dieser Weg ist schneller als der erste. Auch hier beginnt man mit dem Ansteuern der Seite von RT Deutsch. Klicken Sie eine leere Stelle auf der Seite mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie im Kontextmenü "Seiteninformationen anzeigen". Im nun offenen Menü wählt man in der Reiterzeile den Reiter "Berechtigungen". In der Zeile "Benachrichtigungen senden"entfernt man nun den Haken von "Standard verwenden" – die zuvor ausgegrauten Auswahlpunkte rechts werden freigegeben. Wählen Sie aus diesen "Erlauben" und schließen Sie dann das Menü. RT Deutsch sollte nun Push-Benachrichtigungen senden können.

Dasselbe in mobil

Auch auf einem mobilen Gerät mit Android , ob in Firefox oder in Chrome, muss man die Internetseite von RT Deutsch aufrufen und in der Adressleiste das Hängeschlosssymbol antippen, wonach man den Punkt "Seiteneinstellungen" beziehungsweise "Seiteneinstellungen bearbeiten" wählt.

In Chrome kommt man ins Einstellungsmenü, das der Browser für die Seite von RT Deutsch angelegt hat. Hier sollte im Abschnitt "Berechtigungen" eine Option zu "Benachrichtigungen" zu sehen sein – tippen Sie diese an. Im nun geöffneten Menü legen Sie den ausgegrauten "Schalter" um – sodass er blau unterlegt ist. Nun bekommen Sie Benachrichtigungen von RT Deutsch in Chrome unter Android.

Fehlt unter "Berechtigungen" ein Eintrag namens "Benachrichtigungen", dann hat die Seite noch nicht angefragt – die Website von RT Deutsch ansteuern, neuladen und abwarten, dann bei der Anfrage "erlauben" wählen. Hat sich RT Deutsch nach gewisser Zeit nicht mit einer Neuanfrage gemeldet, dann wurden wohl die Erlaubnisanfragen für Benachrichtigungen abgestellt: In diesem Fall geht es mit Schritt 2 weiter.

In Firefox auf einem mobilen Gerät mit Android geht ein kleines Menü namens "Seiteneinstellungen" auf, wo Sie den Punkt Benachrichtigungen sehen sollten. Steht darunter "Immer", so sollten Sie Push- Benachrichtigungen von RT Deutsch erhalten können und brauchen nichts weiter zu tun; steht dort "Nie", so setzen Sie den Haken und tippen Sie die Schaltfläche "Löschen" an. Nun laden Sie die Internetseite von RT Deutsch neu und warten die Anfrage ab – sie sollte prompt kommen.

Wenn nicht, sehen Sie weiter unter Schritt 2. Ist im Menü, das sich nach Antippen des Hängeschlosssymbols öffnet, kein Punkt "Seiteneinstellungen bearbeiten" zu sehen, so hat die Seite wohl nicht nachgefragt – laden Sie neu und warten Sie ab. Bleibt die Anfrage dann immer noch aus, sehen Sie bitte unter Schritt 2 weiter.

Schritt 2: Anfragen unter Android erlauben

Manche Internetbrowser ermöglichen gar keine direkte Erlaubnisvergabe an individuelle Seiten wie in Schritt 1 beschrieben. Dazu gehören die Mobilversionen aller drei hier betrachteten Browser. Zur Entstehungszeit dieses Artikels lediglich möglich, im Menü unter dem Hängeschlosssymbol links in der Adressleiste bereits erteilte Erlaubnisse beziehungsweise Verbote zum Versand von Push-Benachrichtigungen zu löschen. Anschließend muss man auf eine erneute Anfrage der Webseite warten, um die entsprechende Entscheidung erneut zu treffen. Manuelle Neuanlegung eines neuen Eintrags ist nicht möglich.

Betrachten wir den Fall, dass man im Menü keine hinterlegten Einstellungsdaten vorgefunden hat, aber von der Internetseite trotz Neuladen gar keine Anfrage kommt.

Einstellungen vornehmen

Firefox mobil

Wenn die Neuanfrage auch nach gewisser Zeit nicht kommt, ist etwas mehr Einsatz erfordert. Dann mag es angehen, dass bei Firefox Push komplett abgeschaltet ist.

Um bei Firefox unter Android Benachrichtigungen und Erlaubnisanfragen der Internetseiten aus- und anzuschalten, ruft man zunächst das Menü auf. Die Schaltfläche dazu findet sich in der oberen rechten Ecke des Browserfensters und ist entweder mit drei waagerechten Streifen ("Burger-Symbol") oder mit drei Punkten gekennzeichnet. Dort wählt man den Punkt "Einstellungen" und anschließend "Benachrichtigungen". Der erste Menüpunkt heißt "Benachrichtigungseinstellungen verwalten" – antippen. In diesem Menü prüfen Sie zuerst, ob der "Schalter" bei "Benachrichtigungen anzeigen" blau unterlegt ist – ist er stattdessen grau unterlegt, dann ist er auf Aus. In diesem Fall legen Sie ihn um. Scrollen Sie anschließend nach unten und wählen Sie den Menüpunkt zu Benachrichtigungen von Internetseiten – auch hier findet sich ein Schalter, der blau unterlegt sein sollte – legen Sie ihn um, falls er grau unterlegt ist. Verlassen Sie alle Menüs und navigieren Sie erneut zur Homepage von RT Deutsch und laden Sie sie neu – die erste Anfrage von RT Deutsch sollte schon bald kommen. Diese Anfrage einfach positiv beantworten. Nun bekommen Sie Push-Benachrichtigungen von RT Deutsch in Firefox unter Android.

Chrome

Auf Android-Geräten tippt man im Fenster des Browsers zunächst auf die drei Punkte oben rechts, um ins Menü zu gelangen. Dort auf "Einstellungen" tippen, dann auf "Benachrichtigungen". Der der "Schalter" bei "Benachrichtigungen anzeigen" sollte blau unterlegt sein – ist er stattdessen grau unterlegt, dann ist er auf Aus, legen Sie ihn um. Hier lassen sich übrigens auch Einstellungen zur Art vornehmen, wie der Browser Sie auf Push-Benachrichtigungen aufmerksam machen darf.

Kehren Sie mit dem Linkspfeil in der linken oberen Ecke zum vorigen Menü zurück, scrollen Sie herunter zu "Erweiterte Einstellungen" und wählen Sie den Unterpunkt "Seiteneinstellungen". Auch hier steuern Sie den Punkt "Benachrichtigungen" an – hier findet sich der "Schalter" zu Erlaubnisanfragen für den Versand von Benachrichtigungen. Er sollte auf "an" stehen und blau unterlegt sein – ist er stattdessen grau unterlegt, dann ist er auf Aus, legen Sie ihn um.

Verlassen Sie nun alle Menüs und rufen Sie die Internetseite von RT Deutsch auf. Prüfen Sie vorsichtshalber unter dem Hängeschlosssymbol links in der Adressleiste, ob der Versand von Push-Benachrichtigungen für RT Deutsch nicht (erneut oder immer noch) blockiert ist – dann wählen Sie "Seiteneinstellungen bearbeiten". Hier sollte im Abschnitt "Berechtigungen" eine Option zu "Benachrichtigungen" zu sehen sein – tippen Sie diese an. Im nun geöffneten Menü legen Sie den ausgegrauten "Schalter" um – sodass er blau unterlegt ist. Nun bekommen Sie Benachrichtigungen von RT Deutsch in Chrome unter Android.

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen