icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wie kann man die Gesinnung wechseln? Psychoanalytiker Maaz über das Wendehals-Syndrom

Wie kann man die Gesinnung wechseln? Psychoanalytiker Maaz über das Wendehals-Syndrom
Hans-Joachim Maaz studierte Medizin an der Universität Halle und übernahm 1980 den Chefarzt-Posten in der Psychotherapeutischen und Psychosomatischen Klinik im Evangelischen Diakoniewerk in Halle. Seine Arbeit überdauerte die Wende und die Problematik des sogenannten Wendehals-Syndroms hat ihn nie wirklich losgelassen.

In seinem Buch "Der Gefühlsstau" verarbeitet Maaz seinen eigenen Frust und versucht, auch die individuelle Schuld an einem gestörten System herauszuarbeiten. Wie können so viele Menschen Teil einer gestörten Gesellschaft sein und dann ohne weiteres in ein anderes System überlaufen? Fragen, die Jasmin Kosubek im Gespräch erörtert.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen