Venezuela: Wer ist dein Präsident?

Venezuela am Scheideweg. Das südamerikanische Land wird von Unruhen, Sanktionen und Misswirtschaft geplagt. Doch was beobachten wir dort gerade? Ein Streben nach Demokratie von innen oder eine Regime-Change-Operation von außen?
Venezuela: Wer ist dein Präsident?

Der im letzten Jahr mit 68 Prozent wiedergewählte Präsident Nicolás Maduro muss sich dem selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaidó stellen, der bereits von den USA und der EU anerkannt worden ist. Die Opposition, die nicht zum Dialog mit der Regierung bereit ist, bezieht sich bei ihrem Putsch auf Artikel 233 der Verfassung. Dieser sieht tatsächlich Neuwahlen innerhalb von 30 Tagen vor, wenn einer von vier dort beschriebenen Gründen vorliegt. Orlando Maniglia Ferreira, Botschafter Venezuelas in Deutschland, erklärt im Gespräch, warum er keinen dieser Gründe vorliegen sieht und eine militärische Einmischung der USA für durchaus realistisch hält.

Außerdem blicken wir auf die jüngere Geschichte zurück und analysieren weitere US-stimulierte „Regime Changes“ von Lateinamerika bis Libyen. Was sind die Merkmale des US-amerikanischen Demokratie-Exportes? Was geht diesem voran und welche Konsequenzen zieht dieser nach sich? Wiederkehrende Muster lassen sich durchaus erkennen.

Für Interessierte haben wir hier noch ein paar Links zusammengestellt.

Weiterführende Informationen zu Venezuela:

Verfassung Venezuelas:

https://www.botschaft-venezuela.de/emba/images/pdf/Verfassung%20der%20Bolivarischen%20Republik%20Venezuela%202009%20mit%20nderung%20N%201.pdf

Empire Files: Abby Martin Meets the Venezuelan Opposition (2017): https://www.youtube.com/watch?v=A32QyDyV7js

The Making of Juan Guaidó (2019): https://grayzoneproject.com/2019/01/29/the-making-of-juan-guaido-how-the-us-regime-change-laboratory-created-venezuelas-coup-leader/

I have seen Venezuela - Caleb Maupin: https://www.youtube.com/watch?v=kngJDtzB_CE

Willy Wimmer: In Venezuela kämpft die indigene Bevölkerung gegen spanische Eliten: https://www.youtube.com/watch?v=iIGngoySN5Q

Venezuela – Die zweite Amtszeit Nicolás Maduros und die „Delegitimierungs”-Maschine: https://www.nachdenkseiten.de/?p=48461

Staatsstreich in Venezuela?:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=48658

 

Quellen

Beitrag zur Lage in Venezuela:

Quelle 1: AP

Quelle 2:  YouTube // France 24 English

Quelle 3: YouTube // Domingo Chelme Prensa Venezuela

Quelle 4: PRESSTV

Quelle 5: YouTube // McClatchy Washington Bureau

Quelle 6: PRESIDENCIA DE COLOMBIA

Quelle 7: PRESIDENCIA DE LA REPUBLICA DE MEXICO

Beitrag zur jüngeren Regime-Change-Geschichte:

Quelle 1: YouTube // hijazna

Quelle 2: YouTube // Bandula Gunasekera

Quelle 3: YouTube // N Sol

Quelle 4: Agence France-Presse

Quelle 5: YouTube // ReaganFoundation

Quelle 6: YouTube // Military Learning

Quelle 7: YouTube // CBS News

Quelle 8: YouTube // Ahmed Bastami

Quelle 9: YouTube // OnToDenver

Quelle 10: YouTube // SLOBoe

Quelle 11: YouTube // CBS

Quelle 12: Fox News (2011)

Quelle 13: Ruptly

Quelle 14: YouTube // FrontNews Ge

Quelle 15: Sputnik Images

Quelle 16: YouTube // Republican National Convention

Quelle 17: United Nations

 

Beitrag Déjà vu:

Quelle 1: The Office of the Vice President

Quelle 2: YouTube // AP Archive

Quelle 3: YouTube // PBS NewsHour

Quelle 4: YouTube // AP Archive

Quelle 5: YouTube // Associated Press

Quelle 6: YouTube // Associated Press

 

FACEBOOK & TWITTER

Venezuela: Wer ist dein Präsident?

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.