DER FEHLENDE PART: Als verrückt abgestempelt – Psychiatriemissbrauch als Waffe [S2 - E 58]

DER FEHLENDE PART: Als verrückt abgestempelt – Psychiatriemissbrauch als Waffe [S2 - E 58]
Montag, Mittwoch und Freitag – 19.30 Uhr

Heute in der Sendung: 

Mit Beginn des Jahres ist das Freihandelsabkommen zwischen EU und Ukraine in Kraft getreten. Da mit Inkrafttreten des Abkommens EU-Güter über die Ukraine zollfrei nach Russland eingeführt werden könnnen, stellte Russland den Freihandel mit der Ukraine ein.  Ein angespanntes Verhältnis herrscht auch beim Thema Gas. Der Energiestreit zwischen der Ukraine und Russland droht erneut zu eskalieren.  Die Minsker-Friedensgespräche scheinen ebenfalls zu stagnieren. Jasmin Kosubek spricht mit Rüdiger Göbel,  stellvertretender Chef-Redakteur der Tageszeitung Junge Welt, über die aktuelle Lage in der Ukraine und mögliche Zukunftsperspektiven.


Psychiatrien sind für psychisch Kranke unverzichtbar. Doch kann die Psychiatrie auch als Mittel verwendet werden, Andersdenkenden oder unliebsamen Kritikern den Mund zu verschließen. Mit der Psychiatrie-Reform in den 1970er Jahren fand eine erhebliche Ausweitung psychiatrischer Diagnosen statt, die den Weg für Psychiatrie-Missbräuche ebnete. Wer sich wagt, das de facto US-amerikanische Diagnosen-System zu hinterfragen, wird diskreditiert und ausgegrenzt. Dr. med. Friedrich Weinberger ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und Mitbegründer der Walter-von Baeyer-Gesellschaft für Ethik in der Psychiatrie e.V.. Im Gespräch mit Jasmin Kosubek berichtet er über die Hintergründe seine Arbeit und nennt Beispiele von Psychiatriemissbrauchsfällen.