icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Weinstein, Epstein & Co: Investigativer Journalismus in USA immer schwieriger (Video)

Weinstein, Epstein & Co: Investigativer Journalismus in USA immer schwieriger (Video)
War von Recherchen über Harvey Weinstein offenbar nicht begeistert: Hillary Clinton
Der Journalist und ehemalige Sonderberater Hillary Clintons Ronan Farrow sagt, seine Recherchen der Machenschaften Harvey Weinsteins hätten zum Bruch mit der ehemaligen US-Außenministerin geführt. Zudem habe sich NBC geweigert, von den Anschuldigungen gegen Weinstein zu berichten.

Ein ähnliches Muster zeigte sich auch im Fall Epstein. Der Milliardär und verurteilte Pädophile war so tief in den Machtzirkeln aus Politik und Medien vernetzt, dass er über Jahre hinweg straflos unter dem Radar fliegen konnte.

Journalisten, die den kriminellen Machenschaften solch mächtiger Gestalten nachgehen, werden im besten Falle einfach nur ignoriert.

Mehr zum Thema - Epstein-Skandal: Wieso stoppte Scotland Yard die Untersuchung zu Prinz Andrew?

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Medienkritik

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen