icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

SpaceX rettet Seitenantriebe der Falcon-Heavy-Rakete, verliert aber Hauptstufe

SpaceX rettet Seitenantriebe der Falcon-Heavy-Rakete, verliert aber Hauptstufe
Bei dem kühnen Versuch, Raketen nach dem Start zur Wiederverwendung auf die Erde zurückzubringen, bekam SpaceX beinahe seinen Hauptstufen-Booster zurück. Leider schoss er über das Landefeld hinaus auf See und stürzte mit einer dramatischen Explosion ins Wasser.

Der dritte Start einer Falcon-Heavy-Rakete des Unternehmens wurde als "schwierigster Start aller Zeiten" bezeichnet, da es viele Satelliten, Einsätze und "bewegliche Teile" innerhalb der Mission gab. Mit dem vollen Einsatz seiner Nutzlast und der sicheren Landung beider Seitenbooster-Raketen lief alles gut. Doch dann stieß die Mission auf ziemlich explosive Schwierigkeiten.

Abgesehen von diesem feurigen Ende war die Mission mit dem Start von etwa 24 Satelliten und den eingeäscherten Überresten von 152 Menschen an Bord (zu einem Preis von 5.000 Dollar pro Gramm Asche), darunter auch die des Astronauten Bill Pogue aus dem Apollo-Unterstützungsprogramm, jedoch ein Erfolg.

Unter den ins All gebrachten Satelliten befanden sich ein Solarsegel-Testsatellit, eine Weltraum-Atomuhr und eine neue Art von grünem Antriebsmittel für die NASA.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen