icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Betrunken oder verwirrt? Tausende Nutzer glauben manipuliertem Video mit Nancy Pelosi

Betrunken oder verwirrt? Tausende Nutzer glauben manipuliertem Video mit Nancy Pelosi
Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi
Ein Video, auf dem Nancy Pelosi, die Frontfrau der US-Demokraten, zu sehen ist, sorgte im Netz für Gesprächsstoff. In dem Clip spricht Pelosi langsam, ihre Stimme klingt komisch. Es entsteht der Eindruck, sie sei betrunken. Wie sich nun herausstellte, wurde der Clip manipuliert.

Das Video wurde am 22. Mai auf einer Facebook-Seite mit dem Namen Politics WatchDog hochgeladen. Die Politikerin spricht auf den Aufnahmen ungewöhnlich langsam, lallt schon fast. Das Video wurde fast drei Millionen Mal angeschaut und über 50.000 Mal geteilt. Viele fragten sich, ob die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses betrunken gewesen sei. Andere vermuteten, sie habe einen Schlaganfall erlitten. "Du meine Güte… Wie viel hast du heute schon getrunken?", spottete ein Facebook-Nutzer. "Sie ist betrunken! Nancy Pelosi ist nichts anderes als eine Schande für die Vereinigten Staaten von Amerika!", schrieb ein anderer. Auch Donald Trumps Anwalt Rudy Giuliani teilte das Video, um die Politikerin zu diffamieren. Später löschte er den Tweet wieder. Gleichzeitig stellte Donald Trump einen Zusammenschnitt online, bei dem Pelosi sich bei Pressekonferenzen mehrmals versprochen hatte.

Wie sich nun herausstellte, wurde die Abspielgeschwindigkeit des Videos absichtlich um etwa 75 Prozent verlangsamt, um den Eindruck zu erwecken, dass Pelosi betrunken sei oder unter Medikamenteneinfluss stehe. Zwei Tage nach der Veröffentlichung des Fake-Videos nahm die Zeitung The Guardian die bearbeitete Version unter die Lupe und verglich sie mit dem Original-Video:

Wer das Video manipuliert hat, ist unklar. Politics WatchDog betonte in einem weiteren Beitrag, man habe nie behauptet, Pelosi sei betrunken gewesen. Auch Facebook erntet massenhafte Kritik, da das Netzwerk das Video bisher nicht entfernt hat. Das gefälschte Video kann also weiterhin geteilt werden. 

Mehr zum Thema"Wir schätzen das sehr, Tim Apple": Donald Trump vergisst Namen von Apple-Chef

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen