icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Militärischer US-Nachrichtendienst DIA flirtet mit Begegnungen der Dritten Art

Militärischer US-Nachrichtendienst DIA flirtet mit Begegnungen der Dritten Art
Generalleutnant Robert Ashley, Jr., Direktor der Defense Intelligence Agency (DIA) spricht am Center for Strategic and International Studies (CSIS) in Washington, DC, 17. September 2018 über Fragen der nationalen Sicherheit. Dazu gehören für die DIA anscheinend auch UFO-Forschung...
Dass der militärische US-Nachrichtendienst Forschung zu UFOs betreibt, ist seit Jahren bekannt. Aber dass die DIA auch Studien in Auftrag gab, um "Wurmlöcher" im All zu nutzen oder "Warp"-Antriebssysteme zu entwickeln, das ist erst jetzt öffentlich geworden.

von Rainer Rupp

Die Defence Intelligence Agency (DIA), der unter der Leitung des Pentagon stehende militärische Nachrichtendienst der USA, gab diese Woche bekannt, dass sie (die Agency) im Rahmen eines inzwischen nicht mehr existierenden Programms zig Millionen Dollar für dubiose Forschungsprogramme ausgegeben hat, die offensichtlich direkt von der populären Science-Fiction-Serie "Star Trek" aus den Jahren 1993 bis 1999 inspiriert waren. Im Rahmen der eher in den Bereich der Weltraumfantasie gehörenden "Forschungsprogramme" spekulierten ganze Gruppen von Wissenschaftlern hochoffiziell z. B. über Tarnkappen, um Raumschiffe unsichtbar zu machen, über "Warp-Antriebe" und andere exotische Sachen aus den eher zum esoterischen neigenden Randbereichen von Wissenschaft und Technik.

US-Medienberichte: Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs

Unter einem "Warp-Antrieb" (warp ist Englisch und bedeutet "verzerren", "krümmen") versteht man im Allgemeinen einen Antriebsmechanismus, der Reisen durch gezieltes Krümmen der Raumzeit mit Überlichtgeschwindigkeit ermöglicht. In der physikalischen Fachliteratur werden im Rahmen der "Allgemeinen Relativitätstheorie" zwar die Raumzeit und deren Krümmung beschrieben, aber die Idee eines "Warp"-Antriebskonzeptes existiert bisher in Science-Fiction-Literatur und Filmen als Voraussetzung für die interstellare Raumfahrt.

Sinn und Zweck dieser von der DIA beaufsichtigten "Forschung" war laut jüngster Bekanntmachung, die Wahrscheinlichkeit einer Bedrohung durch Außerirdische aus dem Weltraum zu ermitteln und womöglich auch die Herkunft der Gefahren zu identifizieren, also aus welcher Galaxie die UFOs stammten. Allein für dieses Programm, das offiziell unter dem Namen "Advanced Aerospace Threat Identification Program" (Fortgeschrittenes Luft- und Raumfahrtprogramm zur Identifizierung von Bedrohungen) bekannt war, gab die DIA im Zeitraum von 2007 bis 2012 rund 22 Millionen US-Dollar aus.

Tatsächlich war dieses streng geheime Programm hauptsächlich damit beschäftigt, sogenannte UFO-Sichtungen und -Begegnungen zu untersuchen. Mindestens ein Bericht mit über 490 Seiten wurde vom "Advanced Aerospace Threat Identification Program" herausgegeben, in dem die angeblichen UFO-Sichtungen auf der ganzen Welt über mehrere Jahrzehnte dokumentiert wurden. Dieser Bericht wurde bisher jedoch noch nicht veröffentlicht.

Das Programm war seinerzeit auf Geheiß des damaligen Mehrheitsführers des US-Senats, des demokratischen Senators Harry Reid, initiiert worden, wobei der Großteil der Finanzmittel an einen seiner Wahlkampfsponsoren ging, den Milliardär und Aerospace-Unternehmer Robert Bigelow. Die New York Times hatte bereits am 16. Dezember 2017 unter dem Titel "Glowing Auras and Black Money" über das "geheimnisvolle UFO-Programm des Pentagon" berichtet. Siehe dazu auch die Washington Post vom selben Tag: "Head of Pentagon's secret ‘UFO' office sought to make evidence public".

(Symbolbild)

Die Existenz des "Advanced Aerospace Threat Identification Program" ist also nicht neu. Neu ist dagegen, dass die DIA jetzt zum ersten Mal die Liste der 38 Forschungstitel bekannt gegeben hat, die durch das Programm finanziert wurden. Von denen sind neben den "Wurmlöchern" noch viele weitere mehr als spekulativ und weit jenseits der Grenzen der derzeitigen Wissenschaften und des Ingenieurwesens. Hier nur einige dieser Titel: "Durchquerbare Wurmlöcher, Sternentore und negative Energie" oder auch "Psychische Teleportation".

Die DIA-Liste der "Forschungsarbeiten", die nur für den offiziellen Gebrauch bestimmt war, wurde dem Kongress im Januar 2018 zur Verfügung gestellt und diese Woche wurde ihre Veröffentlichung im Rahmen des "Freedom of Information" Gesetzes erzwungen.

Nachfolgend die Titel der "Science-Fiction"-Programme des militärischen Nachrichtendienstes der USA im englischen Original:

l. Inertial Electrostatic Confinement Fusion, Dr. George Miley, Univ. Of Illinois

2. Advanced Nuclear Propulsion for Manned Deep Space Missions, Dr. F. Winterberg, Univ.  of Nevada

3. Pulsed High-Power A1icrowave Technology, Dr. Jarnt!s Wells, JW Enterprises

4. Space Access, Dr. P. Czysz, IlyperTt:ch

5. Advanced Space Propulsion Based on Vacuum (Spacetime Metric) Engineering, Dr. Hal Puthoff, EarthTcch International

6. BioSensors (ll7d BiolvfEM.S', Dr. Bruce Towe, Univ. of Arizona

7. Invisibility Cloaking, Dr. Ulf Leonhardt, Uni v. of St. Andrews (

8. Traversable Wormholes, Stargates, and Negative Energy, Dr. Eric Davis, EarthTech International

9. High-Frequency Gravitational Wave Communications, Dr. Robert Baker, GravWave

10. Role of Superconducturs in Gravity Research, Dr. George Hathaway, Hathaway Consulting

11. Antigravity Aerospace Applications, Dr. Eric Davis, EarthTech International

12. Field Ej]ects on Biological Tissues, Dr. Kit Green, Wayne State Univ.

13. Positron Aerospace Propulsion, Dr. Gerald Smitl1, Pusitronics Research

14. Concepts for Extracting, Energy from the Quantum Vacuum, Dr. Eric Duvis, EarthTech International

15. An Introduction to the Statistical Drake Equation, Dr. Claudio Maccone, International Academy of Astronautics

16. Maverick Inventor Versus Corporate Inventor, Dr. George Hathaway, Hathaway Consulting

17. Biomaterials, Dr. Druce Towe, Univ. of Arizona

18. Metamaterials for Aerospace Application.,·, Dr. G. Shvcts, Univ. of Texas- Austin

19. Warp Drive, Dark Energy, and the Manipulation of Extra Dimensions, Dr. R. Obousy, Obousy Consultants

20. Technological Approaches to Controlling Exteral Devices in the Absence of LimbOperated lnterfaces, Dr. R. Genik, Wayne State Univ.

21. Materials/or Advanced Aerospace Platforms, Dr. J. Williums, Ohio State Univ.

22. Metallic Glasses, Dr. T. Huii1agcl, John Hopkins Univ.

23 Aerospace Applications of Programmable Matter, Dr. W. McCarthy, Programmable Maller Corporation

24. Metallic Spintronics, Dr. M. Tsoi, Univ. of Texas- Austin

25. Space-Communication Implications of Quantum Entanglement and Nonlocality, Dr. J. Cramt:r, Univ. of Washington

26. Aneutronic Fusion Propulsion I, Dr. V. Teofilo, Lockheed Martin

27. Cockpits in the Era of Breakthrough Flights, Dr. G. Millis. Tau Zero

28. Cognitive Limits on Simultaneous Control of Multiple Unmanned Spacecraft, Dr. R.Genik, Wayne State Univ

29. Detection and High Resolution Tracking of Vehicles at Hypersonic Velocities, Dr. W. Culbreth, Univ. of Nevada- Las Vegas

30. Aneutronic Fusion Propulsion , Dr. W. Culbreth, Univ. Of Nevada- Las Vegas

31. Laser Lightcraft Nanosatellites, Dr. E. Davis, EarthTech International (

32. Magnetohydrodynamics (MHD) Air Breathing Propulsion and Power for Aerospace Applications, Dr. S. Macheret, Lockheed Martin

33. Quantum Computing and Utilizing Organic Molecules in Automation Technology, Dr. R. Genik, Wayne State Univ

Mehr zum Thema„The Buzzer“: Russlands geheimnisvollste Radiostation

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen