icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

US-Präsident Trump droht mit weiterer Eskalation: "Die Chinesen haben viel zu lang zu gut gelebt"

US-Präsident Trump droht mit weiterer Eskalation: "Die Chinesen haben viel zu lang zu gut gelebt"
US-Präsident Donald Trump verkündete heute in einem Interview mit dem US-Fernsehsender Fox News, dass seine Tarifpolitik der chinesischen Wirtschaft massiv schade und dass er noch mehr in der Hinterhand habe: "Ich kann dem Land noch viel mehr wehtun."

Mehr zum ThemaJack Ma: "Wenn der Handel aufhört, beginnt manchmal der Krieg"

Trump begann im Januar 2018, Zölle auf chinesische Importe im Wert von Hunderten Milliarden US-Dollar zu erheben. Peking revanchierte sich, indem es als Reaktion darauf ebenfalls Zölle auf US-Waren erhob.

Hochrangige US-Beamte haben in den letzten Wochen die aggressive Rhetorik gegen China noch gesteigert und die asiatische Großmacht als "ernsthafte Bedrohung für die US-Interessen" bezeichnet.

Erst am Mittwoch hatte FBI-Direktor Christopher Wray verkündet, dass China die "breiteste, komplizierteste und langfristigste Bedrohung" für die USA darstelle und dass Peking vor den US-Zwischenwahlen im November eine massive Einflusskampagne durchführen wolle.

Wray sagte zudem, dass China versuche, "geheime Informationen über unseren Handel, unsere Ideen und Innovationen zu erhalten", indem es "jedes Mal ein expandierendes Set unkonventioneller Methoden einsetzt, um diese Ziele zu erreichen". Abschließend warnte er, dass Wirtschaftsspionage aus China Unternehmen in allen Sektoren der US-Wirtschaft treffen werde.

Mehr zum ThemaEZB-Studie: Peking eindeutiger Gewinner des Handelskriegs mit USA

Die USA haben wegen ihrer Zusammenarbeit mit Russland auch Sanktionen gegen die chinesische Militärindustrie verhängt. Peking hat weniger Interesse an einer Fortsetzung der Eskalation in den Beziehungen zu den USA gezeigt, warnte aber davor, dass es "Konsequenzen" geben werde, wenn die USA "diesen Fehler" nicht beheben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen