icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

USA: Polizist in El Paso bedroht kleine Kinder mit Dienstwaffe

USA: Polizist in El Paso bedroht kleine Kinder mit Dienstwaffe
Zum Glück löste sich kein Schuss: Der Augenblick, als der Polizist seine Waffe zückt.
Ein auf Facebook gepostetes Video sorgt in den USA für großen Unmut. Es zeigt einen Polizisten aus der texanischen Stadt El Paso, der während eines Einsatzes kleine Kinder mit seiner Schusswaffe bedroht.

"Geht zurück!", mit diesen Worten zückt der namentlich nicht erwähnte Polizist seine Dienstwaffe und bedroht damit vier kleine Jungs. Das Video wurde von einem Augenzeugen aufgenommen und zeigt einen Polizeieinsatz, der durch einen Hausfriedensbruch ausgelöst worden sein soll.

Nachdem der Polizist die Pistole rasch wieder eingesteckt hat, fordert er per Funk zunächst Verstärkung an. Mit Hilfe eines Kollegen verpasst er dem mutmaßlichen Auslöser des Hausfriedensbruches Handschellen, zieht einen teleskopartigen Schlagstock hervor und geht noch einmal auf die Kinder zu. Diesmal sind auch drei Mädchen dabei.

Gegen Ende des Clips hört man eine Frau, die von dem Nachrichtensender KTSM als eine der Mütter der Jungen identifiziert wurde, wie sie den bewaffneten Polizeibeamten anschreit, er solle "seinen Job richtig machen." Dann fragt sie: "Warum schikaniert er kleine Kinder?" Anschließend macht sie dem Polizisten noch eine Drohung:

Irgendjemand wird eines Tages sterben. ... Das sind kleine Kinder, aber warte, bis sie erwachsen sind, sie werden dir den Arsch aufreißen!"

Das Video wurde auf Facebook mehr als 4,7 Millionen Mal angesehen. Laut lokalen Medien wurde der Polizist nach dem Vorfall zunächst zum Schreibtischdienst verdonnert. Zudem wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Mehr zum Thema:

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen