icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Französin joggt versehentlich über US-Grenze: Zwei Wochen Gefängnis

Französin joggt versehentlich über US-Grenze: Zwei Wochen Gefängnis
Jogger in der Nähe der US-amerikanischen Grenze leben gefährlich: Das bekam nun eine 19-jährige Französin zu spüren. Sie lief an der kanadischen Pazifikküste und bemerkte nicht, dass sie die Grenze zur USA überquerte - dafür gab es zwei Wochen Gefängnis.

Laut der Krankenkasse DAK macht Joggen gesund und glücklich. Auf der Webseite der Krankenversicherung kann man nachlesen, dass man joggen kann, wann und wo man will: Am Meer, in den Bergen, im Wald oder auch während einer Geschäftsreise in einer fremden Stadt. Das sei sogar noch eine schöne Möglichkeit, eine neue Gegend zu erkunden.

Tote Migranten im Lastwagen: US-Gericht verurteilt Lkw-Fahrer zu lebenslänglich (Archivbild)

Die 19-jährige Cedella Roman sieht das mittlerweile sicher ganz anders. Für die junge Französin endete ein abendlicher Strandlauf in Kanada mit einem zweiwöchigen Gefängnisaufenthalt. Sie hatte beim Laufen an der Pazifikküste nicht bemerkt, dass sie versehentlich die Staatsgrenze zu den USA überquert hatte. Wie der kanadische Sender CBC am Freitag berichtete, wurde sie daraufhin von zwei US-Grenzpolizisten festgenommen.

Die junge Französin besuchte ihre Mutter in Kanada und hatte zum Zeitpunkt ihrer Verhaftung keine Ausweispapiere bei sich. Sie wurde anschließend von den Grenzbeamten in ein 200 Kilometer entferntes Auffanglager gebracht. Roman gab an, den Grenzübertritt nicht bemerkt zu haben und unterschätze offenbar zunächst den Ernst der Lage. Sie hatte ihren Lauf in dem kanadischen Ort White Rock gestartet, der ungefähr sechs Kilometer von der US-Grenze entfernt ist.

Ich hab mir gesagt, na ja, vielleicht habe ich die Grenze überquert – aber wahrscheinlich bekomme ich dafür eine Geldstrafe, oder sie bringen mich zurück nach Kanada, oder ich bekomme eine Verwarnung", so Roman gegenüber CBC.

Zwar reichte Romans Mutter Christiane Ferne die Ausweisdokumente umgehend nach, dennoch dauerte es zwei Wochen bis zur Freilassung ihrer Tochter.

Mehr zum Thema - Mexiko - Trump entsendet Nationalgarde - Grenzpolizei patrouilliert in Tijuana

Die US-Zoll und Grenzschutzbehörde bestätigte Romans Entlassung am 6. Juni. Zudem erklärten die US-Behörden gegenüber CBC, dass jeder, der die Grenze illegal überquere, verhaftet werde - ganz gleich, ob dies absichtlich oder versehentlich geschehe.

Französin joggt versehentlich über US-Grenze: Zwei Wochen Gefängnis
Wird sich für das Training in Kanada vermutlich nun einen Hometrainer besorgen: Cedella Roman.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen