Gemeinsam auf Wolke Sieben: Amazon stellt NSA Cloud-Service zur Verfügung

Gemeinsam auf Wolke Sieben: Amazon stellt NSA Cloud-Service zur Verfügung
Teilnehmer der jährlichen Amazon-Cloud-Computing-Konferenz passieren das Logo der Amazon Web Services, Las Vegas, Nevada
600 Millionen US-Dollar pumpte die NSA in die Unterstützung der Entwicklung eines Cloud-Systems durch Amazon. Nun soll der Großteil aller gesammelten Informationen dem System anvertraut werden. Doch die Pläne sehen weitere Schritte vor.

Das offizielle Ziel der Plattform ist es demzufolge, alle Informationen, die die NSA über ausländische Ziele sammelt, an einem zentralen Ort zu sammeln, der für all ihre Analysten leicht zugänglich ist.

Cloud-Service soll auch anderen US-Geheimdiensten zur Verfügung stehen

Doch nicht nur das. Laut der Technologie- und Innovationsplattform NextGov werde die mit Unterstützung von Amazons Web-Services entwickelte Intelligence Community Government Cloud (IC GovCloud), kompatible Hosting-Dienste auch den weiteren 16 US-Nachrichtendiensten zur Verfügung stehen. Dies werde es laut dem NSA-Chefinformationsbeauftragten Greg Smithberger den Datenanalysten sämtlicher Dienste ermöglichen, Informationen schneller auszutauschen und zu "verbinden". Bei der IC GovCloud handele es sich um eine "Umgebung zur Fusionierung von Big Data".

Bevor es so weit ist, wird nun erst mal die NSA die Plattform nutzen, um "klassifizierte Informationen in einer klassifizierten Cloud-Computing-Umgebung" zu sammeln, zu analysieren und zu speichern. Ausgelagert werden demnach nicht klassifizierte, sensible, geheime und streng geheime Daten.

Alle weltweiten Informationen münden in einem "Daten-See"

Der Grund für den mehrjährigen Umzug liege darin, die Daten der NSA, einschließlich empfangener Signale und anderer ausländischer Überwachungs- und nachrichtendienstlicher Informationen, die sie rund um den Globus sammelt, in einen einzigen "Daten-See" zu übertragen, an den Analysten der NSA und anderer Agenturen der Gemeinschaft der Nachrichtendienste Anfragen stellen können, erläutert NextGov.

Auf der Nachrichtenseite Zerohedge heißt es, dass die NSA-Cloud ebenfalls auf die Anwendung künstlicher Intelligenz (AI) zurückgreifen werde. Dies werde es den Analysten erlauben, schneller als unter herkömmlichen Bedingungen zu arbeiten.

Die NSA hat fast ihre gesamte Mission systematisch in diese große Datenfusionsumgebung verlagert. Im Moment wird fast die gesamte Mission der NSA in [der IC GovCloud] durchgeführt, und die Zugewinne an Produktivität und Geschwindigkeit, mit der unsere Analysten Einsichten zusammenstellen und Probleme auf höherer Ebene bearbeiten können, waren wirklich erstaunlich", erläuterte Smithberger gegenüber Nextgov in einem Interview.

Mehr zum Thema - "Ehrfurcht vor Menschenrechten" - Ex-US-Geheimdienstdirektor verteidigt Regime Changes

Meta-Tags sollen Zugangsbeschränkung sicherstellen

Laut dem NSA-Chefinformationsbeauftragten Smithberger werde die IC-GovCloud-Umgebung die Fähigkeit der Mitarbeiter zur analytischen Arbeit beschleunigen, indem sie maschinelles Lernen und Algorithmen einsetze. Daten, die von der NSA übertragen wurden, würden demnach mit Meta-Tags versehen, einschließlich der Informationen über deren Herkunft und das Recht, diese einzusehen. Das solle sicherstellen, dass Analysten nur Einsicht in für sie vorgesehene Informationen erhalten.

Diese Umgebung ermöglicht es uns, Analysewerkzeuge einzusetzen, maschinengestützte Datenfusionen und große Datenanalysen durchzuführen und eine Menge Automatisierung anzuwenden, um das zu erleichtern und zu beschleunigen, was Menschen gerne tun würden, und die Maschinen dazu zu bringen, es für sie zu tun", zeigt sich Smithberger überzeugt.

Analysten könnten zu den Cloud-Daten "interaktiv Fragen stellen", führt er weiter aus. Die entsprechenden Informationen würden anschließend in "menschlich lesbarer Form" zur Verfügung gestellt.

NSA setzt auf kommerzielle Hardware und "exotische Verarbeitung"

Das Cloud-System basiere demnach auf der gleichen kommerziellen Hardware, wie sie etwa in den Rechenzentren von Facebook, Amazon oder anderen Größen der IT-Branche zu finden sein. Hinzu kämen jedoch eine von der NSA entwickelte Individualsoftware, eine "exotische Verarbeitung" samt einer außergewöhnlich hohen Rechenleistung sowie "weiteres einzigartiges geistiges Eigentum der NSA".

Es handelt sich wirklich um eine Mischung aus der neuesten und besten kommerziellen Technologie, allerdings mit einer Menge maßgeschneiderter NSA-Technologie und einer Menge einzigartiger Entwicklungen, die wir durchgeführt haben, um diese Ergebnisse tatsächlich zu erzielen", schwärmte Smithberger abschließend.

Amazon-Chef zeigt sich begeistert

Auch Amazon-Chef Jeff Bezos zeigte sich begeistert über die Kooperation seines Unternehmens mit den US-Geheimdiensten.

Mit der Einführung dieser neuen geheimen Region [IC GovCloud] ist AWS [Amazon Web Services] der erste und einzige kommerzielle Cloud-Anbieter, der Regionen für die gesamte Bandbreite der Datenklassifikationen, einschließlich nicht klassifizierten, sensiblen, geheimen und strenggeheimen Informationen zur Verfügung stellt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen