USA: Empörung über mexikanische Kinder in Käfigen (Video)

USA: Empörung über mexikanische Kinder in Käfigen (Video)
Migranten aus Zentralamerika treffen am mexikanischen Grenzübergang zu den USA in Tijuana an.
An der Grenze zu Mexiko trennen die US-Grenzschutzbehörden mexikanische Kinder von ihren Eltern, wenn sie die Grenze zu den Vereinigten Staaten überqueren. Die Maßnahme dient offiziell der Eindämmung des Menschenhandels mit Kindern.

Mehr zum Thema - Die nächste diplomatische Krise: Trump will Soldaten an Mexikos Grenze schicken

Bilder von käfigartigen Zellen, in denen die von ihren Eltern getrennten Kinder untergebracht wurden, lösten Empörung aus und befeuerten die Kritik an der Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump.

Doch offenbar handelt es sich um Aufnahmen aus der Zeit von Trumps Amtsvorgänger Barack Obama. Unter ihm haben die USA massiv Immigranten deportiert. Zudem wird seine damalige Außenministerin Hillary Clinton beschuldigt, die Gründe der Massenmigration mit verursacht zu haben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen