Armee-Hubschrauber in Kalifornien abgestürzt: Vier US-Soldaten vermutlich tot

Armee-Hubschrauber in Kalifornien abgestürzt: Vier US-Soldaten vermutlich tot
Ein US-Soldat vor dem Hintergrund einer CH-53E Super Stallion des U.S. Marine Corps
Beim Absturz eines Hubschraubers des U.S. Marine Corps kamen während einer Routine-Trainingsmission über Kalifornien mutmaßlich vier US-Soldaten ums Leben. Bereits im Januar war ein Apache-Hubschrauber bei einer Trainingsübung abgestürzt.

Ein Hubschrauber des Typs CH-53E Super Stallion des U.S. Marine Corps stürzte demnach um etwa 14:35 Uhr Ortszeit in der Nähe von El Centro während einer "Routine-Trainingsmission" ab.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls befanden sich vier Besatzungsmitglieder an Bord des Hubschraubers. Nach einer umfangreichen Such- und Rettungsmission über der Absturzstelle bestätigte das Marine Corps, dass "alle vier Leichen noch nicht abschließend identifiziert" wurden.

Auch die Ursache des Absturzes ist noch nicht vollumfänglich geklärt. Die Untersuchung des tödlichen Unfall dauere noch an, heißt es weiter.

Unsere Gedanken und Gebete sind bei den tapferen Service-Mitgliedern und ihren Familien, die von diesem Vorfall betroffen sind", zitierte der lokale Fernsehsender KYMA Kristopher Haugh, Public-Affairs-Offizier von NAF El Centro.

Weiter heißt es bei KYMA:

Wir sind dankbar für die Bemühungen aller, die auf den Vorfall reagiert und Hilfe geleistet haben.

Der Hubschrauberunfall ist nicht der erste seiner Art über US-Territorium in diesem Jahr. Bereits im Januar kamen zwei Piloten der US-Armee ums Leben, nachdem ihr AH-64 Apache Hubschrauber bei einer Trainingsübung über der kalifornischen Wüste abgestürzt war.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen