Trump über Stahl- und Aluminium-Importe: Zollbefreiungen für militärische Partner möglich

Trump über Stahl- und Aluminium-Importe: Zollbefreiungen für militärische Partner möglich
Präsident Donald Trump hat neue Zölle auf Importe von ausländischem Stahl und Aluminium in die USA angekündigt. Es werde Zollbefreiungen für einzelne Länder geben, die auf militärischen Beziehungen beruhen.

Trump machte diese Ankündigung kurz bevor er eine enstprechende Aluminium- und Stahlproklamation unterzeichnete, die die Anhebung der US-Importzölle auf 10 beziehungsweise 25 Prozent vorsieht.

Der US-Präsident sagte auch, dass Washington bereit ist, die Zölle für einzelne Länder zu ändern, je nachdem, wie sie die USA behandeln. Zuvor versprach Trump gleiche Zölle für alle Länder. Inzwischen scheint er seine Meinung geändert zu haben. Demnach wären Ausnahmen teilweise abhängig von den militärischen Beziehungen. Kanada und Mexika sollen auch nicht von den Zöllen betroffen sein, während das Freihandelsabkommen NAFTA neu verhandelt wird.

Die USA verhandeln gegenwärtig über ein neues Handelsabkommen mit China, sagte Trump. "Ich weiß nicht, ob daraus etwas werden wird", fügte er hinzu.

Mehr lesen:  US-Strafzölle: Ausnahmen für Mexiko und Kanada - China bereitet sich auf Handelskrieg vor

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen