"Feuer und Zorn" - US-Autor Michael Wolff präsentiert Buch zur Trump-Regierung

"Feuer und Zorn" - US-Autor Michael Wolff präsentiert Buch zur Trump-Regierung
Ob Donald Trump an Demenz leidet, weiß Michael Wolff, der Autor des Buches "Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump" nicht. "Es gibt logischere Erklärungen, wie Dämlichkeit.", fährt er fort.

Das Publikum in Berliner Volksbühne lacht. Die Lesung des biografischen Buches über den US-Präsidenten am 26. Februar füllte den Saal. Der umstrittene Journalist genießt in seinem Heimatland den Ruf, ein Klatsch-Autor zu sein, der es nicht so genau mit Details nimmt und vieles aus seiner eigenen Sichtweise hineininterpretiert. Mit seinem neusten Werk hat er einen Bestseller gelandet, das in der Presse als ein "Enthüllungsbuch" gefeiert wird. Er reist nun auch durch Deutschland, um sein Werk vorzustellen. RT Deutsch-Reporterin Maria Janssen fragt, wie das Buch im Publikum angekommen ist.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen