icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

USA: Mehrere Verletzte und Tote nach Schießerei an Schule in Florida

USA: Mehrere Verletzte und Tote nach Schießerei an Schule in Florida
In einer Schule im Süden des US-Bundesstaates Florida hat sich am Mittwoch eine Schießerei ereignet. Es soll eine der tödlichsten Schießereien in der Gegend gewesen sein. Ein Verdächtiger wurde nahe der Schule von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Am Mittwoch reagierten US-Behörden auf Berichte über eine Schießerei an der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida. Per Twitter warnten sie, das Gebiet zu meiden.

Es habe Berichte von Opfern gegeben, jedoch führten die Beamten zunächst nicht auf, wie viele Leute verletzt wurden, oder ob es Tote gegeben hat. 

Ein Augenzeuge erwähnte gegenüber dem Sender ABC, die Polizei sei erst 25 Minuten nach Beginn der Schießerei eingetroffen und dass es scheinbar mindestens zwei Tote gegeben habe. Ein Schüler twitterte aus der Schule, er sei weiterhin eingesperrt und verfolge die Nachrichten.

Lokale Medien berichteten zunächst von 20, später von bis zu 50 Verletzten.  

Einige örtliche Quellen berichten von mehreren Todesfällen. Am Abend bestätigte die zuständige Polizeiwache Verletzte und Tote.

Nach Angaben des Senders CNN zeigten Luftaufnahmen mehrere Menschen, die außerhalb der Schule auf dem Boden liegen, wegen Verletzungen behandelt und in Krankenwagen gebracht wurden.
Dutzende von Polizeifahrzeugen waren vor Ort, einschließlich eines Panzers, zusammen mit einem Team schwer bewaffneten Polizeibeamten.

Schüler werden evakuiert. Eltern können sich der Schule nicht nähern und versuchen die Kinder telefonisch zu beruhigen.

Der lokale Sender WSVN berichtet, dass ein Verdächtiger von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde. Die Polizeiwache bestätigte dies und warnte, der Tatort sei weiterhin "aktiv".

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen