icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Politisierter Grammy: Hillary Clinton liest aus Anti-Trump Buch - Nikki Haley zeigt sich entrüstet

Politisierter Grammy: Hillary Clinton liest aus Anti-Trump Buch - Nikki Haley zeigt sich entrüstet
Hillary Clinton in Los Angeles, USA, 15. Dezember 2017.
Märchenstunde für die Grammys 2018: In einem Video lesen Hillary Clinton und US-Musiker aus Michael Wolffs Anti-Trump-Buch "Fire and Fury" vor. Nikki Haley kritisiert den Auftritt. Musik und Politik sollten sich ihrer Meinung nach nicht vermischen.

Die Verleihung der diesjährigen Grammys fand in New York City statt. Sie sind der wichtigste Musikpreis in den USA. Nikki Haley, US-amerikanische Botschafterin der Vereinten Nationen, veranlasste das Video zu einem Eintrag bei Twitter: 

Ich habe die Grammys immer geliebt, aber Künstler zu haben, die aus dem "Fire and Fury"-Buch lesen, tötet sie. Ruiniert nicht großartige Musik durch Müll! Einige von uns lieben Musik ohne deren Vermischung mit der Politik. 

Damit löste Haley zahlreiche Reaktionen von Twitter-Nutzern aus, die an der Vermengung von Kunst und Politik keinen Anstoß nahmen:

Klar, man erinnert sich an die Zeit, in der es keine Politik in der Musik gab. Nein? Weil es sie buchstäblich nie gab. 

Zu den vorgetragebebn Passagen aus dem Anti-Trump Buch gehört etwa:  

Trump liest nichts. Er steht inmitten von Meetings mit Regierungsoberhäuptern auf, weil er gelangweilt ist. 

Nachdem John Legend, Oscarpreisträger, Liedautor und Sänger, dies vortrug, nimmt sich Cher eines Auszugs an, in dem es um Trumps "orange" Haarpracht geht:

Ungeduld resultierte in Trumps oranger Haarfarbe. 

Snoop Dog: 

Trump genoss seine Amtseinführung nicht. Er war wütend und verletzt darüber, dass Stars darauf aus waren, ihn zu blamieren. 

Nach Cardi B und DJ Khaled taucht Hillary Clinton als letzter Gast im Video auf: 

Er hatte eine lange währende Angst, vergiftet zu werden. Ein Grund, weshalb er gerne bei McDonalds aß. Er wusste, was es gab und das Essen wurde sicher vorbereitet. 

Mehr zum Thema:  Enthüllungsbuch über Trump: Das Weiße Haus als Narrenschiff 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen