icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Popstar Moby und seine Geheimdienstfreunde - Negative Trump-Posts auf Bitten des CIA [mit Video]

Popstar Moby und seine Geheimdienstfreunde - Negative Trump-Posts auf Bitten des CIA [mit Video]
Pop-Star Moby
Bei einem Interview mit Pop-Star Moby zu seinem neuen Album "Everything Was Beautiful and Nothing Hurt" ging es weniger um die Musik als um Trump und Russland. Moby hatte sich mit CIA-Leuten angefreundet, die ihm rieten, seine Popularität in deren Namen zu nutzen.

Die Liste der US-Stars, die sich gegen Trump positionieren, ist lang, und das Geschäft der amerikanischen Komödianten blüht durch Ressentiments gegen den US-Präsidenten. Nach Cher, Eminem, Richard Gere, Mac Miller, Sarah Silverman, Will Smith und Barbara Streisand, um nur einige zu nennen, äußert sich nun auch Pop-Star Moby zu Trump. Der Anlass sind neu gefundene Freunde, CIA-Agenten, die ihn auf sein großes soziales Netzwerk hinwiesen.

Am Donnerstag wollte Moby, der mit richtigem Namen Richard Melville Hall heißt, sein neues Album "Everything Was Beautiful and Nothing Hurt" promoten, aber in der letzten halbe Stunde des Interviews ging es nicht um die Kunst, sondern man befasste sich mit dem US-Präsidenten Donald Trump und die nicht bestätigte Wahleinmischung aus Russland. Moby zählt zur politischen Linken in den USA:

Ich konnte einige Freunde in der Geheimdienst-Gemeinschaft finden. Sie gaben mir ein paar Informationen und sagten: Sie haben mehr Follower in den sozialen Medien als einer von uns. Können Sie nicht einige dieser Dinge posten, (...) bringen Sie es einfach raus."

Moby glaubt daran, dass Trump von den Russen erpresst wurde. Seine Informationen basieren auf den "Fusion GPS-Bericht", der im Januar von BuzzFeed veröffentlicht wurde. Moby zeigte sich verunsichert auf die Frage, ob es geheime Absprachen zwischen Trump und Russland gegeben habe, aber er meinte: "Wo es Rauch gibt, gibt es auch Feuer". Für Trumps Zukunft sagte er voraus, dass es Unheil geben werde: 

Für die Macht der Trump-Familie und deren Geschäfte, die Involvierung in organisierte Kriminalität, Sponsoring des Terrorismus, die russischen Oligarchen - sieht es wirklich, wirklich düster aus."

Moby hofft darauf, dass sein "Freund und Nachbar", Republikaner Adam Schiff (Kalifornien), 2018 gewinnen und den Rechtsausschuss übernehmen wird. Die Nachforschungen Robert Muellers zu Verbindungen zwischen Trump und Russland bezeichnete er als "ernsthaft". Dankbar sei er für Trumps Inkompetenz: 

Ich stelle mir vor, wie viel gefährlicher er wäre, wenn er intelligent wäre und Kontrolle über seine emotionalen Impulse hätte. Ich bin sehr dankbar, dass wir einen Tyrannen haben, der wenigstens dumm und inkompetent ist." 

Was geht wirklich vor im Weißen Haus, seitdem Trump der neue Präsident ist?

Auch zu seiner Wunschkandidatin hat Moby Vorstellungen. Die ehemalige First Lady Michelle Obama wäre ein Traum für ihn als Präsidenten, aber dies "werde nie eintreten": 

Ich wünsche mir wirklich, lieber früher als später, eine Präsidentin." 

Vergangenen Februar verfasste Moby auf Instagram einen langen Bericht darüber, was ihm seine Freunde, die in Washington, D.C. arbeiten, über Trump mitteilten. Hieraus geht hervor, dass die Enthüllungen zu Russland "100 Prozent" real seien. Trump sei von der russischen Regierung erpresst worden, nicht nur weil ihn "russische Prostituierte anpinkelten, sondern für viel schändlichere Dinge". Trump habe vor der Küste Irans Kriegsschiffe stationiert, "in der Hoffnung, dass der Iran eines der Schiffe angreifen wird und den USA einen Auftakt für die Invasion liefert". 

Ich schreibe diese Dinge, denn falls sie eintreten, wird es vorher eine öffentliche Akte dazu geben. Dies sind wirklich rätselhafte und schreckliche Zeiten, da wir einen inkompetenten Präsidenten haben, den eine fremde Macht im Besitz hat." 

In Textform hat Moby seine neuen Insider-Informationen, die er von der CIA erhielt, noch nicht verfasst. Rapper Eminem rappte letzten Oktober gegen Trump und rief die Amerikaner dazu auf, sich mit geeinten Kräften gegen den US-Präsidenten zu stellen. Er schloss mit den Worten: 

Der Rest von Amerika stehe auf. Wir lieben unser Militär, und wir lieben unser Land. Aber wir (...) hassen Trump!"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen