Trump für Boykott von CNN wegen Verbreitung von "Falschnachrichten"

Trump für Boykott von CNN wegen Verbreitung von "Falschnachrichten"
Donald Trump, 28. November 2017.
US-Präsident Trump forderte am Mittwoch via Twitter einen Verbot des Nachrichtensenders CNN. Schon lange hatte Donald Trump dem Sender vorgeworfen Falschnachrichten zu produzieren. Lob fand Trump für Fox-News. Wie sich der Boykott gestalten soll, ist bisher nicht bekannt.

Auf Twitter schrieb Donald Trump: 

Großartig und wir sollten die Falschnachrichten von CNN boykottieren. Sich mit denen abzugeben ist eine totale Zeitverschwendung. 

Seine Äußerung folgte auf einen Tweet seiner Sprecherin Sarah Sanders, die die Abwesenheit CNNs von der Weihnachtsfeier im Weißen Haus mit einem Weihnachtsgeschenk verglich. Ein Sprecher CNNs begründete die Nichtteilnahme mit "Trumps Angriffen auf die Pressefreiheit und den Sender CNN". Bislang gibt es keinen Kommentar vom Weißen Haus.

Melania Trumps Weihnachtsdekoration im Weißen Haus, Washington, USA

Trumps Wahlkampfvideo für 2020 hatte CNN boykottiert. Das Video entstand nach den ersten hundert Tagen im Amt. Dem Nachrichtensender wirft Trump vor ein schlechtes Bild der USA dazustellen.  Die CNN-Krisenreporterin Amanpour sprach von einem "erschreckenden" Krieg Trumps gegen die Freiheit der Presse. Telekommunikationsfirma AT&T und der Medienkonzern Time Warner versuchen derzeit eine Fusion zu erwirken. Aber das Justizministerium gab bekannt, dieser Fusion erst dann zuzustimmen, wenn sich Timer Warner von CNN trenne. Während ihrer Buchpräsentation "Look what happened" gibt Hillary Clinton nun dem Sender Fox News Schuld an ihrem Wahlverlust.