New Yorks neue, große Depression: Rekordzahl Obdachloser

New Yorks neue, große Depression: Rekordzahl Obdachloser
Obdachlose Frau in New York, USA, 4. Januar 2016.
Die Stadt New York City hat 2017 in ihren Notunterkünften die größte Anzahl Obdachloser seit der große Depression gezählt. Die Mieten in New York sind exorbitant, die angebotenen Hilfsprogramme für Wohnungslose ein krimineller Dschungel, in dem das Faustrecht herrscht.

Einige Städte versuchen das Problem zu lösen, indem sie Obdachlose kriminalisieren. In Atlanta wurde entschieden, dass Hilfe für Wohnungslose illegal ist. Doch beseitigt wird das Problem auf diese Art nicht. Die Obdachlosigkeit stellt einen Teufelskreis dar, aus dem es unmöglich scheint auszubrechen. 

Mehr lesen: Krise ist nur für die Anderen: Wie die globale Geldelite ihren Reichtum weiter ausbaut