Texas: Bewaffneter richtet Blutbad in Kirche an und tötet mindestens 20 Menschen

Texas: Bewaffneter richtet Blutbad in Kirche an und tötet mindestens 20 Menschen
Im US-Bundesstaat Texas in Sutherland Springs hat ein bewaffneter Mann in einer Baptistenkirche das Feuer auf Teilnehmer einer Sonntagsmesse eröffnet. Der Mann tötete mindestens 20 Menschen, wie der County Sheriff bestätigte – CNN und BBC sprechen von 27 Todesopfern.

Laut dem Bezirksrat Albert Gamez von Wilson County soll der Attentäter zudem über 20 Personen verletzt haben, als er gegen 11:30 Uhr Ortszeit die Kirche betrat und wahllos zu schießen begann. 

Offizielle Zahlen zu Verletzten gibt es bislang noch nicht. Einige Medienberichte sprechen von Kindern unter den Opfern. Auch die 14-jährige Tochter des Pastors soll unter den Todesopfern sein. Der Schütze ist tot. US-Medien sprechen von einer Verfolgungsjagd mit der Polizei. Unklar ist, ob sich der Schütze selbst tötete oder die Polizei ihn erschoss. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar.

Präsident Donald Trump meldete sich via Twitter zu dem Vorfall und erklärte, dass er sich der Situation bewusst ist und sie von Japan aus beobachtet.

Dieses Polizeivideo zeigt die Kirche, in der der Mann das Blutbad anrichtete: