New York: Pick-up-Fahrer überfährt mehrere Menschen

New York: Pick-up-Fahrer überfährt mehrere Menschen
Der Tatort in Manhattan wurde großräumig abgeriegelt.
Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat ein Pick-up-Fahrer Menschen umgefahren - und offenbar acht getötet. Nach einem Schusswechsel nahm die Polizei den Mann fest. Die Behörden stufen den Vorfall als Terrorangriff ein.

In New York hat nach Polizeiangaben ein Pick-up-Fahrer zahlreiche Menschen umgefahren und mehrere getötet und verletzt. Der Vorfall habe sich im Südwesten Manhattans ereignet, teilte die New Yorker Polizei (NYPD) am Dienstag auf Twitter mit. Ein Mensch sei festgenommen worden, es werde nach niemand anderem mehr gefahndet. Bill de Blasio, Bürgermeister von New York, sowie Andrew Cuomo, der Gouverneur des Bundesstaats, seien informiert worden und auf dem Weg zum Ort des Vorfalls, meldete das New Yorker Rathaus.

Die Behörden teilten inzwischen mit, dass sie den Vorfall als Terrorangriff einstufen.

Was über den Hergang bis jetzt bekannt ist: Die "New York Times" berichtet, dass ein weißer Pick-up auf einem sehr belebten Fahrradweg mehrere Personen umgefahren haben soll, bevor er in einen Schulbus krachte. Zeugen berichten zunächst, dass der Fahrer ausgestiegen und um sich geschossen haben soll. Später hieß es, er habe ein Waffenimitat in der Hand gehalten.

Ein Video auf Twitter zeigt mehrere Menschen, die offensichtlich verletzt auf einem Fahrradweg in der Nähe der Chambers Street liegen. Laut "New York Times" soll es mindestens sechs Tote und elf Verletzte geben.

Ein Augenzeuge berichtete ABC Channel 7, dass er einen weißen Pick-up gesehen habe, der auf einem Fahrradweg mit erhöhter Geschwindigkeit mehrere Menschen getroffen habe. Der Mann berichtete ebenfalls von Schüssen, war sich allerdings unsicher, aus welcher Richtung diese kamen.