UN-Botschafterin der USA Nikki Haley: "Kim Jong-un bettelt förmlich um Krieg"

UN-Botschafterin der USA Nikki Haley: "Kim Jong-un bettelt förmlich um Krieg"
Die UN-Botschafterin Nikki Haley bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats in New York, USA, 4. September 2017.
Die UN-Botschafterin sagte in einer Versammlung des Sicherheitsrats, dass Kim Jong-un um den Krieg bettle. Sie wiederholte frühere Worte: "Genug ist genug." Die USA wollen Nordkorea gänzlich isolieren. China pocht noch immer auf Frieden, Südkorea spricht sich für eine militärische Lösung aus.

Nach dem Test einer Wasserstoffbombe Nordkoreas am Sonntag kam der UN-Sicherheitsrat heute zu einer Sitzung zusammen, um über mögliche Maßnahmen zu beraten. Nikki Haley, UN-Botschafterin: 

Südkoreanische  F-15 K feuert bei einen simulierten Angriff auf Nordkorea einen SLAM-ER Marschflugkörper ab, 4. September

Die Zeit ist gekommen, diplomatische Maßnahmen auszuschöpfen, bevor es zu spät ist." 

Sie lobte zuvor getroffene Sanktionen gegen Nordkorea. Der UN-Sekretär General Antonio Guterres sagte, dass der letzte Test destabilisierend für die gesamte Sicherheitslage der Region war. Laut der Regierung in Pjöngjang kann die getestete Wasserstoffbombe auf einer ICBM montiert werden. Südkorea geht davon aus, dass ein neuer Raketentest bevorsteht. Die USA erwägen nun, alle Handelsverbindungen nach Nordkorea zu unterbinden, um das Land gänzlich zu isolieren, dies schließe chinesische Geschäfte mit Nordkorea mit ein. 

Während sich Südkorea der Idee einer militärischen Lösung am Montag zum ersten Mal annäherte, pocht Peking weiterhin auf eine friedliche Lösung, um Chaos in der Region zu verhindern. Die USA stimmten darüber ein, Südkorea schwere Sprengköpfe für Raketen zu erlauben. Die bisherige Obergrenze der Sprengköpfe lag bei 500 Kilogramm. Die Übereinkunft wurde am Montag in einem Telefonat zwischen US-Präsident Donald Trump und Moon Jae-in, dem südkoreanischen Präsidenten, getroffen.