USA: Polizei feuert Tränengas auf Trump-Gegner

USA: Polizei feuert Tränengas auf Trump-Gegner
Während Protesten gegen den US-Präsidenten Donald Trump hat die Polizei Tränengas eingesetzt. Berichten zufolge hatten die Demonstranten zuvor Gegenstände auf die Polizei geworfen. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Phoenix im US-Bundesstaat Arizona.

Die Polizei trieb hunderte Protestierende vor dem Phoenix Convention Center auseinander. Dort hatte zuvor Trump vor seinen Unterstützern gesprochen. Polizeisprecher Jonathan Howard erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass einige Demonstrationsteilnehmer Steine und Flaschen auf die Polizei warfen. Auch hätten sie ein Gas freigesetzt.

Die Polizei antwortete mit Pfefferspraygeschossen und Pfefferspray, um die Menschenmenge auseinanderzutreiben und die Angriffe zu stoppen", fügte Howard hinzu.

Nachdem die Polizei die sich gesetzeswidrig verhaltenden Demonstranten auseinandergetrieben hatte, demonstrierte eine kleine Gruppe von Trump-Gegnern weiter neben der Polizeiabsperrung. Bereitschaftspolizisten drängten jedoch die Gruppe vom Ereignisort weg.

Es gab einige verbale Auseinandersetzungen, als tausende Trump-Unterstützer das Gebäude verließen, jedoch ist es nicht zu Zusammenstößen zwischen beiden Gruppen gekommen.